Rückblick
#1
So, die SL ist zu Hause angekommen, die Autos sind leergeräumt, und wir müssen alle wieder ins reale Leben zurück. Ich möchte mich an dieser Stelle bei Euch allen dafür bedanken, dass wir ein wirklich hübsches Ambiente von Phexcaer dargestellt haben. Unsere beiden Befürchtungen, dass wir auf der einen Seite einen billigen Western-Saloon oder auf der anderen Seite "nur" die klassische LARP-Taverne bespielen, ahben sich nicht erfüllt.

Ganz im Gegenteil haben wir mit Freuden gesehen, dass Ihr Euch alle gegenseitig über das Ohr gehauen und abgezockt habt. Das Misstrauen war schön groß und es wurden immer wieder Verträge und Absprachen verhandelt und gebrochen.

Bedanken möchte ich mich bei unseren NSCs, die meine Anweisung "zieht den Spielern das Geld aus der Tasche" hervorragend ausgeführt haben. Namentlich erwähnen möchte ich hier die "drei Damen vom Grill", den Vogtvikar, den eigentlichen Vogtvikar, den Turnierhauptbüttel und natürlich die fleißigen Geber. Danke sehr!

Und ebenfalls geht mein Dank an all die "heimlichen" NSCs, das Mörderpärchen, dass Euch bis Samstag abend genarrt und die Hinweise auf Al'Assami verwischt hat. Unser Turniersieger, der in so amüsanter Weise am Spieltisch Geld und Informationen unter die Leute gebracht hat. Das andere Mörderpärchen, dass aus jedem Steckbrief bares Geld gemacht hat. Der Händler mit den "Rubbelbildern" und die falsche Traviageweihte sowie unsere Bardin.

Zum Schluss sollten wir unsere Leiche nicht vergessen, zu der wir unsere "heimliche" SL Stefan überredet haben, der eigentlich gar nciht spielen wollte... und uns nebenbei einen wundervoll glimmenden Sternenhimmel für den Tempel gebastelt hat.
Lästige Signaturen kann man unter Benutzer-CP Arrow Optionen ändern Arrow Signatur aller Benutzer in den Beiträgen anzeigen ausschalten.
Homepage Suchen Antworten

#2
So, auch ich bin wieder zu Hause angekommen und wäre, wie immer gern länger geblieben.

Mir hat der Con riesigen Spaß gemacht. Ich hatte mehr Anfeindungen wegen meines Sklaven erwartet, aber auch so gab es darüber schöne Gespräche.

Ich danke, allen, die mir mit der Arbeit für und auf der Con ein wunderschönes WE bereitet haben und allen Spielern, mit denen ich interagieren durfte für ihr wunderschönes Spiel.

@Jaslaw: Du hast nicht bedacht, daß man sich immer zweimal im Leben sieht, als Du unseren Vertrag gebrochen und mir den Brief geschrieben hast, oder? Dein Tarik el Assis.
Gruß
Jörg Schwarz
Suchen Antworten

#3
Auch ich möchte mich für das schöne WE bedanken.
Ich hab noch nie soviel gelacht, habe noch nie sich jemanden vor Schmerzen im Bauch vom Lachen winden sehen und freue mich über die Engagements im Jahr 2008.
Da ich zunächst eigentlich gar nicht spielen wollte und dann trotzdem noch den 4. Platz gemacht hab, freut mich natürlich auch.
Ich möchte aber vor allem denjenigen ein Dankeschön aussprechen, die Ihre Zimmer neben dem Hauptraum hatten und vermutlich aufgrund von Musik und Lärm selbst erst ab 4 Uhr schlafen konnten. Danke für Eure Geduld.
Mir hat der Con sehr viel Spaß gemacht und ich hatte wirklich sehr schöne und auch lustige Szenen.
Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Con Very Happy
Von Beruf: Allzweckelfe... Jeder sollte eine haben!

Ariennas Webseite: http://www.arienna.de

Muh?

Die Axt im Haus ist der erste Schritt zur Besserung.
Homepage Suchen Antworten

#4
Ich möchte mich da auch gerne anschließen - mit unserer quasi nicht vorhandenen Conerfahrung hatten wir beiden Klingelzahori sehr viel Spass (an dieser Stelle ein Danke an die SL fürs Schubsen in den Plot...), die eine oder andere Panikminute ('Ich will nicht mehr zurück in unser Zimmer, ich hab Angst'), viel zu lachen, viel zu plotten...

und ich hoffe, man sieht sich auf dem einen oder anderen Con mal wieder!


Shelima saba Zulhamin, Zahori von Beruf, Hobbyboltanspielerin und genereller Tunichtgut
Nandus zu dienen, heißt, alles in Frage zu stellen. Auch den Meister der Meister selbst
Homepage Suchen Antworten

#5
Bevor sich hier alles wiederholt, was nicht heißt dass doppelt und dreifaches Lob nicht gut gut ist, im Gegenteil, möchte ich auch noch mal er SL und den Spielern danken. Es war mal wieder ein klasse Con.
Ich habe auch nichts anderes erwartert... Smile
Was mir besonders gut gefallen hat, war die Atmosphäre, das Knistern, das den ganzen Raum erfüllt, als die letzte Runde Boltan immer spannender und spannender wurde.
danke
Antworten

#6
Auch von mir vielen Dank für das vergangene Wochenende! Auch wenn ich eigentlich nicht geplant hatte, Boltan zu spielen, bin ich dennoch froh, zumindest eine Runde mitgespielt zu haben...mit allen daraus erfolgten Problemen mit meiner Arbeitgeberin (ehemaligen Arbeitgeberin...ich hoffe, dass sie den armen Egidius nicht so schnell erwischt...).
Aber da wir Frankfurter immer was zu meckern haben: Die Location fand ich jetzt selbst nicht so prickelnd (auch das Essen nicht), aber die Atmosphäre eines Kartenturniers kam für mich dennoch sehr gut auf.
Antworten

#7
Ebenfalls zurück im harten, realen Leben:

Vielen Dank an Orga/SL und alle Mitspieler/innen. Als für mich zweiter Con nach einer Spielpause von 10 Jahren hat es mir ausgesprochen gut gefallen, insbesondere die trotz dem ganzen Lügen, Betrügen, Verraten, Misstrauen, Täuschen, Über-den-Tisch-Ziehen, Übervorteilen und natürlich Bestehlen immer noch vergleichsweise heitere und freundliche Grundstimmung. Es hat großen Spaß gemacht und ich habe viel gelacht.

Wichtige Erkenntnisse, die ich gewonnen habe:

* Boltan ist gar nicht so schlimm. Das sieht mein Charakter zwar immer noch anders, aber mir als Spieler gefällt es ganz gut.
* Wenn ich schon herumliegende Gürteltaschen durchsuche, dann sollte ich es gründlich tun und nicht den 25-Dukaten-Wechsel übersehen bzw. für einen OT-Zettel halten.
* Ich bin zu nett für einen wirklichen Schurken – wie gut, dass ich einen Charakter mit Skrupeln generiert hatte. Auf einige der hinterhältigen Winkelzüge anderer Leute wäre ich wirklich nicht gekommen. Naja, ich lerne noch.
* Charaktere die nicht lesen und nur mit den Fingern rechnen können spielen sich spaßig – ist zudem eine gute Möglichkeit, andere einzubeziehen.

Eine Auswahl der Glanzlichter:

* Die „ist der/die denn etwa AUCH mit mir verwandt?“-Paranoia
* Die Leute, vor denen ich mich richtig gefürchtet habe: Der „Leibwächter“ des Alejandro mit dem unaussprechlichen Almadaner Namen, der (Halb-?)Ork, die älteste Schwester der drei Schankmaiden und natürlich der Don. Furchteinflößend, alle miteinander.
* Das Mörderpärchen, das einfach zu gut war. Ich hätte es ohne die Kopfgeldjäger nicht rausgekriegt – obwohl ich nach der „Wart ihr schon einmal in Methumis?“-Fragerei mit einem Anschlag gerechnet hatte. Aber damit habe ich vermutlich zu spät angefangen.
* Horatio, aus dem ich immer noch nicht schlau geworden bin. Und der sich meinen Überredungskünsten überraschend gut widersetzen konnte.
* Die „Familie“, incl. der enthusiastisch tratschenden Maraskaner.
* Die Apfelverkäufer, die mir ihre Geschäftsidee geduldig mindestens fünf Mal erklärt haben, obwohl eh klar war das ich zu doof bin um sie zu verstehen.
* Unsere zeitweilig bekiffte, immer gerissene und am Ende glücklicherweise von ihrem hirnverbrannten Plan ablassende Schwester Anna Bella. Warum eigentlich?
* Der seelische Beistand und die, äh, anrührende Grabrede des (echten) Travia-Geweihten.
* Die unglaublich nervtötende Geliebte unseres Vaters. Was für eine Schreckschraube! Fabelhaft gespielt.
* Natürlich der Haran el Assis, ein Halunke mit Anstand und Niveau und aus einer ganz anderen Liga als wir.


Die Location fand ich okay. Nicht berauschend, aber okay. Ich hätte gerne mehr draußen gespielt. Insgesamt hat die ganze Geheimniskrämerei dazu geführt, dass ich irgendwann genervt war und alles Mögliche ausgeplaudert habe, damit Informationen in Umlauf kommen und sich wieder etwas bewegt. Danach lief es wieder flüssiger, jedenfalls für mich. Schade war, dass ich mit manchen Leuten einfach nicht ins Spiel gekommen bin, aber dafür war vermutlich die Zeit zu knapp.

Nochmals vielen Dank. Tolle Mitspieler/innen, ich habe bestimmt viele Glanzlichter vergessen.
Ich glaube ich muss dieses Hobby tatsächlich weiterführen Smile ...

Harry bzw. Golmund Rauhbank von Rauhbank&Rauhbank, Totengräber, Sargschreiner, Tunichtgut, Gelegenheitsdieb und in gewisser Hinsicht Sohn seines Vaters, in anderer hingegen glücklicherweise gar nicht.


EDIT: Und natürlich: Keine Elfen, keine Zwerge, ein einziger Ork, und ein halber Kampf auf dem ganzen Con. Wunderbar, dass sowas möglich ist.
Wenn ich realistisch bin, geh' ich nicht raus. Wenn ich realistisch bin verlass' ich grundsätzlich nicht das Haus! - Die Sterne, "Wenn ich realistisch bin".
Suchen Antworten

#8
@Harry,

die eine oder andere Frage hätte ich auch noch gern gestellt ;-P

aber irgendwie gabs die Situation nicht mehr her...

LG, Ute aka Shelima
Nandus zu dienen, heißt, alles in Frage zu stellen. Auch den Meister der Meister selbst
Homepage Suchen Antworten

#9
Bei der Wahl der Location spielt bei uns auch deren praktikabler Wert mit rein (weshalb wir sie auch beim nächsten Mal wieder nehmen werden: Sie ist (für uns) nicht weit zu fahren, hat akzeptable Preise und die Absprachen vor Ort funktionieren. Dafür nehme ich gerne (als überzeugter Gewandungs- und Requisitenminimalist) das nicht ganz perfekte Ambiente in Kauf.
Lästige Signaturen kann man unter Benutzer-CP Arrow Optionen ändern Arrow Signatur aller Benutzer in den Beiträgen anzeigen ausschalten.
Homepage Suchen Antworten

#10
VolkoV schrieb:Bei der Wahl der Location spielt bei uns auch deren praktikabler Wert mit rein (weshalb wir sie auch beim nächsten Mal wieder nehmen werden: Sie ist (für uns) nicht weit zu fahren, hat akzeptable Preise und die Absprachen vor Ort funktionieren. Dafür nehme ich gerne (als überzeugter Gewandungs- und Requisitenminimalist) das nicht ganz perfekte Ambiente in Kauf.

Das Ambiente hätte ich jetzt auch gar nichtmal kritisiert, das richtige Gefühl kam bei mir schon auf, ich fand die Location nur etwas unpraktisch (zB. mit Spielern die morgens durch den großen Raum in dem andere essen müssen, um sich waschen zu können, wenig Aussenbereich zum Spielen). Mein Bett zum Beispiel war für eine Unterbringung dieser Art sogar überraschend bequem...
Antworten

#11
Ich finde die Location auch suboptimal. Für einen COn wie den Examinatio sehr nett. Für andere Cons eher einschränkend. Das fehlende Außengelände beschränkt die Möglichkeiten dann doch sehr.

Schöne Grüße

Andrej
Suchen Antworten

#12
Es gab übrigens ein sehr schönes Außengelände, wie man hier sieht, bei unserem nächsten Con (schonmal vormerken: 02.-05.10.2008) wollen wir das unbedingt nutzen. Dann wird es vom Plot her auch etwas "dramatischer" sein. Ein Phex-Plot wie bei diesem Con ist ja eher "heimlich"...
Lästige Signaturen kann man unter Benutzer-CP Arrow Optionen ändern Arrow Signatur aller Benutzer in den Beiträgen anzeigen ausschalten.
Homepage Suchen Antworten

#13
VolkoV schrieb:Es gab übrigens ein sehr schönes Außengelände, wie man hier sieht, bei unserem nächsten Con (schonmal vormerken: 02.-05.10.200Cool wollen wir das unbedingt nutzen. Dann wird es vom Plot her auch etwas "dramatischer" sein. Ein Phex-Plot wie bei diesem Con ist ja eher "heimlich"...

Am Sonntag Morgen bin ich auch mal ein bisschen auf dem Gelände herumgelaufen, und daher stammt auch mein Eindruck das ich die Location "okay" finde. Ich verstehe die Vorteile, die sich für Euch bieten und verstehe auch warum Euer Plot vorwiegend/ausschließlich drinnen spielte. Ich persönlich schleiche/laufe halt gerne auch ein wenig durch Wald und Wiese. Und da ist das Gelädne in meinen Augen generell ein bisschen klein und hat ein paar störende Faktoren - das Trampolin z.B. oder das Bierzelt. Aber Du hast ja gesagt, im Zweifelsfall bauen die das auch ab. Die "Windmühle" finde ich unproblematisch, andere könnten sichdran stören.

Der Hahn.... ich zähle ihn mal unter die "authentischen Ambientefaktoren". Hyperaktives Mistvieh. Aber eigentlich kein Gegenargument Wink .

Die Herbergseltern waren sehr freundlich und ließen bezüglich der Sachen die ich kaputt gemacht habe gut mit sich reden - ich verstehe auch, das sowas enorm wichtig für eine Orga ist.

Lieben Gruß,
Harry
Wenn ich realistisch bin, geh' ich nicht raus. Wenn ich realistisch bin verlass' ich grundsätzlich nicht das Haus! - Die Sterne, "Wenn ich realistisch bin".
Suchen Antworten

#14
wunderschöner kon !!! dank an alle

hätte ich pfeife doch nur einen boltanspieler gespielt^^

und ich als bewegungsminimalist bin begeistert von dem fehlenden ausengelände gewesen

bis zum nächsten mal
Suchen Antworten

#15
Harry schrieb:Und da ist das Gelädne in meinen Augen generell ein bisschen klein und hat ein paar störende Faktoren - das Trampolin z.B. oder das Bierzelt. Aber Du hast ja gesagt, im Zweifelsfall bauen die das auch ab. Die "Windmühle" finde ich unproblematisch, andere könnten sichdran stören.

Die Herbergseltern würden uns diese Sachen abbauen. Gleichfalls können wir auf dem Gelände laut sein, da bis auf den schwerhörigen Besitzer keiner in der Nähe wohnt.

Dazu hat uns der Herbergsvater angeboten, dass wenn wir irgendwelche Sachen auf dem Gelände benötigen uns diese zu bauen und auch Strom für das Wochenende zu verlegen, so dass wir auch Kämpfe nachts veranstalten können.

Sowie Engagement haben nicht viele Vermieter.
Homepage Suchen Antworten

#16
Jette schrieb:Dazu hat uns der Herbergsvater angeboten, dass wenn wir irgendwelche Sachen auf dem Gelände benötigen uns diese zu bauen und auch Strom für das Wochenende zu verlegen, so dass wir auch Kämpfe nachts veranstalten können.

Sowie Engagement haben nicht viele Vermieter.

Das stimmt in der Tat! Mir war es nur so vorgekommen, als wären eben nur beide Häuser, der Platz dazwischen und der Rasen hinter dem Haus nutzbar (wg. Verwalterwohnhaus und zB. den davor spielenden Kindern auf ihren rotierenden Kettcars). ...die Windmühle ist für mich auch unproblematisch...
Antworten

#17
Um die Fluchtwege für uns auszukundschaften, bin ich auch am Samstag abend den Wegen gefolgt. Dort ist es natürlich abends schön dunkel. Es lassen sich also auch prima Wegelagereien dort ausprobieren. Das Gelände ist nicht zu klein. Es ist zwar nicht sehr groß, aber für genügend Spiel ist Platz.


Der Con war super! Ich hatte viel Spaß gehabt. Besonders die knisternde Atmosphaere kurz vor Übergabe des Preisgeldes hatte es mir angetan. Smile
Homepage Suchen Antworten

#18
Mir hat es auch großen Spass bereitet.
Wundere mich zwar immer noch das keiner versucht hat mich um die Ecke zu bringen damit ich am Abend die Waffen nicht alle entsorge.

So konnte ich wenigstens eins der besten Angebote warnehmen. Smile
Zweite Hand durch die Wand.
Adel? kann man das essen?
Suchen Antworten

#19
Wundert es Dich wirklich? Erstens hatten doch fast alle eine Sondergenehmigung (war jedenfalls mein Eindruck) und zweitens waren der Großteil der Anwesenden doch Gauner mit Anstand - ein simpler Mord wäre deutlich unter dem Niveau der meisten gewesen.

Und drittens wirktest Du am Anfang des Spiels nicht sonderlich bedrohlich, was Du ja auch fleißig gefördert hast. Was sich spätestens mit der Windenarmbrust dann schlagartig geändert hat...

Lieben Gruß,
Harry

A propos: Lauert ihr hier auch alle auf das Auftauchen von Fotos oder bin nur ich das? Ich wäre dankbar und erfreut!

EDIT: Schlechtschreibung.
Wenn ich realistisch bin, geh' ich nicht raus. Wenn ich realistisch bin verlass' ich grundsätzlich nicht das Haus! - Die Sterne, "Wenn ich realistisch bin".
Suchen Antworten

#20
Das Bedrohungspotenzial und mein Marktwert stiegen ja auch beträchtlich, als ich mit Brustplatte, Panzerhandschuhen und einer zweiten Waffe auftauchte. Da wurde man sehr misstrauisch beäugt. Wink
Und ich glaube ich habe jedem Kritiker bewiesen, warum ein Landsknecht keine Beinschienen braucht. Sonst wäre ich nie so schnell entkommen. Wink

Ich lauere auch. Aber ich kann die Orga verstehen, dass die einfach mal ein paar Tage ausruhen wollen. Haben sie sich verdient.
Homepage Suchen Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste