Ein Rückblick
#1
Wir sind erstaunlich gut durchgekommen und jetzt schon wieder daheim, woran sicher auch die hastige Abreise Schuld hat. Aus diesem Grunde haben wir uns sicher nicht artig von allen verabschiedet oder uns für das schöne Wochenende bedankt.

Dieser Con war nicht nur ein erstaunliches Erstlingswerk, sondern auch ein allgemein sehr angenehmer Con. Gerade die Liebe zum Detail bei den einzelnen Requisiten war wirklich beeindruckend. Dass mir persönlich Feen und übermächtige Wesen nicht der liebste Plot sind, hat diesem aber insgesamt nicht geschadet. Gerade die vielen kleinen Rätseleien und Ideen für Plotelemente, die man eben auch (oder gerade) als "Normalo" lösen konnte, waren sehr erfrischend. Ich denke da vor allem an die Puppenbeine und das Flötenkonzert.

Das Gelände hatte nur zwei echte Nachteile: Es liegt weit von uns weg und es gibt viel zu viele Mücken. Die Pfauen habe ich am Schluss gar nicht mehr gehört...

Die NSCs haben erstaunlich viel Einsatz auf dem Jahrmarkt gezeigt, obwohl viele von uns oft zu beschäftigt waren. Und schließlich muss ich der SL ein Lob dafür aussprechen, dass ich nie lange nach einer solchen suchen musste, wenn ich sie überhaupt brauchte. Lediglich der tapferen Schankmaid hättet Ihr noch eine Verstärkung zur Hand geben können.

Alles in allem also ein hervorragender Auftakt für unsere neue DSA-LARP-Orga. Ihr übertrefft unseren selbstgesetzten Qualitätsanspruch mit Leichtigkeit, also bitte mehr davon!

Vielleicht ist Euer Con auch Vorbild für jene, die schon lange selbst mal einen ersten Con organisieren wollten. Meldet Euch, wir helfen gerne!

Mondes von Falkenfurt der Jüngere, die Spitze der modernen garetischen Kriegskunst.
Lästige Signaturen kann man unter Benutzer-CP Arrow Optionen ändern Arrow Signatur aller Benutzer in den Beiträgen anzeigen ausschalten.
Homepage Suchen Antworten

#2
Ich hatte sehr viel Spaß an dem Con!

Ein großer Dank an die SL für die Kreativität, die Energie, die Liebe fürs Detail und die ständige Präsenz. An dieser Stelle auch ein großes Lob an die NSCs, die ihre Rollen meiner Meinung nach gut ausgefüllt haben und für Überraschungen gut waren (speziell denke ich da an die Geweihte des Namenlosen und den zugehörigen Magier aus Al'Anfa).

Der Con wäre aber nur halb so schön gewesen, wären da nicht so viele nette Spieler gewesen. Danke für die vielen schönen Szenen!

Sonnige Grüße
Aurelia von Westfal-Seehoff, Heilige Inquisition
Zwo, Eins, Risiko! - Darkwing Duck bei fast jeder Gelegenheit
Suchen Antworten

#3
Auch ich hatte sehr viel Spaß auf dem Con. Ich war sehr positiv überrascht. Ich hätte nie gedacht das mir mal wieder das Heilerspiel soviel Spaß machen würde. Vielen Dank an dieser Stelle an all die Verletzten denen ich hoffentlich einen schönen Aufenthalt im Lazarett bereitet habe und die so schön ausgespielt haben da geht man in seiner Rolle erst richtig auf. Es war wirklich schön. Und danke das die Verbände wieder zurückgefunden haben.

Vielen Dank auch an dieser Stelle an die anderen supertollen Spieler die mich unterstützt haben und mir ein unter die Arme gegriffen haben wenn es mal wieder drohte alles über mich hereinzubrechen

Ein großes Lob gibt es auch hier an die NSC auch mit euch hat es mir sehr viel Spaß gemacht. Und ich freue mich auf das nächste Mal mit euch

Ein großes Dankeschön an die SL. Ihr habt alles mit sehr viel Liebe zum Detail gemacht und das hat für schönes Ambiente gesorgt. Desweiteren fand ich es sehr schön das man auf die Hintergründe eingegangen ist. Den Plot fand ich sehr schön und sehr farbenprächtig. Ich freue mich schon auf das nächste Con

Aber es gibt auch ein wenig Kritik aber das ist auch keine Große aber es betrifft hie rin erster Linie auch die Spieler: Ich fand es sehr schade das es nach der Plotlösung so schnell ins OT abgedriftet ist, das kriegen wir sicherlich auch besser hin.

Eine kleine Kritik hier noch mal an die SLs: Ihr habt einen tollen Job gmacht aber eventuell hätte man noch mehr machen können um Touridämonen vom Spiel verzuhalten. Aber auch das wird denke ich eine Sache sein aus der man lernen kann und beim nächsten Mal macht man es dann besser
Suchen Antworten

#4
Ich hatte ebenfalls sehr viel Spaß Razz
Die Lokation fand ich, abgesehen von den Mücken. wirklich toll, die vielen Details wie z.B. die Wimpel, Wegweiser, Glücksrad usw. haben mir wirklich gut gefallen und als Thorwalerin habe ich mich auf dem Con wirklich gut amüsiert. Ich konnte zwar nicht zu allen Plot Elementen was beitragen, weil ich z.B. von Musik keine Ahnung aber die Idee mit Flöten hat mir schon gefallen. Ich fand auch lustig das es bei magischer Anwendung Nebeneffekte gab wie z.B. Mondes von Falkenfurt, der sich einbildete ein Mekerdrache zu sein. War sehr lustig.
Hey Ho Hey
Suchen Antworten

#5
ooch, die Mücken passten doch hervorragend zu so einem verpesteten Landstrich........
Mit einer Bewertung hadere ich noch, da müssen zu viele Eindrücke erst mal ihren Raum finden.
Was das Essen angeht, falls ich nochmal dort spielen werde, dann nur selbst versorgt Smile
"...obwohl viele von uns oft zu beschäftigt waren" - genau das war schade, denn die Nsc haben eine wirklich super Leistung gebracht und toll gespielt.
Der Tod ist allgemeiner als das Leben......
jeder stirbt, aber nicht jeder lebt.
Suchen Antworten

#6
Hallo,

hier ein kleiner Rückblick meinerseits,

Location
Die Umgebung mit dem großen, dichten Wald war super. Die Zimmer hatten normalen JH Standard, obwohl das Durchgangszimmer, in dem wir lagen nicht unbedingt immer toll war. Die Toiletten waren äußerst beengt, vielleicht wäre es noch nett gewesen, die Gästetoiletten im EG zu öffnen. Die Anzahl der Duschen, naja eher Dusche, hätte eine oder zwei mehr sein können. Das Essen war in Ordnung, ich bin immer satt geworden. Es war manchmal schade, dass die Taverne öfters geschlossen war, vielleicht sollte ein Tavernen - Team mit mehr als einer Person besetzt werden. Die Touri-Dämonen fand ich nicht so schlimm.

SL
Ein Lob! Ihr ward immer ansprechbar und stets präsent, was will man mehr!

NSC
Sehr engagiert! Obwohl ich es mir manchmal gewünscht hätte, wenn nicht jeder Zauber mit der Stufe 5 gesprochen worden wäre.

SC
Auch wenn ich nicht mit allen in Kontakt getreten bin, empfand die das Spiel mit denen ich gespielt habe sehr angenehm.

Plot
Ich bin ein Fan von kleinen Einzelplots. Von der Detailliebe war ich begeistert. Den Plotstrang mit den Puppenbeinen und dem Flötenspiel fand ich toll, auch wenn ich mich aus Interessegründen daran kaum beteiligt habe. Der Magierplot mit dem "alten" Magister hat mir Spaß bereitet. Am ersten und zweiten Tag wurde man derart von Plotsträngen überrollt, dass man kaum wusste wo man anfangen sollte. Da fiel es am Sonntag besonders stark auf, dass es nur noch vereinzelt was zu tun gab. Aber Leerlauf gibt es überall mal.

Fazit
Mir hat der Con Spaß gemacht und es war für mich ein toller Auftakt für die Larpsaison.

Ina
Homepage Suchen Antworten

#7
PRAios zum Grusse! Lob und Ehre dem Götterfürsten!

mein Fazit ist (auch) das es ein toller Con war.
Das essen fand ich gut ( weiss gar nicht was Wolpjan hat?!).
Als Bannstrahler hatte ich alle Hände voll zu tun, manchmal schon etwas zu viel, aber man kann ja als Bannstrahler ja es nicht schleifen lassen Wink
Generell hatte ich wieder das Problem, das ich zwar mehr oder weniger alles gemacht hab, aber zu keinem Zeitpunkt wusste, was das genaue Ziel ist. Liegt aber eher an mir, als am Con und wenn die Inquisition es sagt, dann wird das eben gemacht. Punkt! Smile

Alles in allem hat es mir sehr gefallen, ich hatte an meinem Bannstrahler mein spass!
Offizieller Titel - "Die Not"
Suchen Antworten

#8
Hallo zusammen,

ich als NSC wollte auch mal zum Feedback etwas zum Besten geben.
Mir hat der Con super viel Spaß gemacht. Die Stimmung innerhalb der NSCs war echt klasse. Ich sag nur "Imhotep, Imhotep" Wink
Das Essen war an sich auch gut, nur hab ich zweimal das Frühstück verpasst. Einmal, weil nix mehr da war und einmal, weil ich verpennt habe...
Aber ansonsten war es super. Das Festessen am ersten Tag war der absolute Hammer.
Die SL hat verdammt gute Arbeit geleistet. Ihr habt einen sehr schönen detaillierten Plot geschrieben und ich möchte mich dafür bedanken, dass ich ihn mit Leben füllen durfte. Es hat mir wirklich total viel Spaß gemacht.
Die Spieler waren ebenfalls klasse, wenngleich auch manchmal etwas begriffsstutzig. Aber auch das hat immer wieder zu meiner Erheiterung beigetragen.
Die Location war der Oberhammer. Das Gelände ist wirklich sehr schön gelegen und durch die ganzen Bäume drumherum war auch die Mittagshitze wirklich gut zu ertragen.
Mein persönliches Highlight war, dass auf einmal Gareth vor mir stand, den ich vom Vampire kenne. Da muss man erst nach Lüneburg fahren, um mal zusammen, aber unabhängig voneinander auf einen Con zu fahren, um sich da dann zu begegnen.

Alles in allem war der Con echt ein schöner Auftakt für die diesjährige Consaison und ich freue mich auf weitere Cons von der Orga.

Liebe Grüße
Celissa, die kleine nervige Bardin und Aldariel, die Elfe
Von Beruf: Allzweckelfe... Jeder sollte eine haben!

Ariennas Webseite: http://www.arienna.de

Muh?

Die Axt im Haus ist der erste Schritt zur Besserung.
Homepage Suchen Antworten

#9
So, da ich es irgendwie nicht hingekriegt habe einen eigenen Account aufzumachen, poste ich mal "schnell" unter dem von Flo ... meine Rolle auf dem Con war die der Teehaus-Tulamidin Aylin und für mich war der Con letztendlich leider sehr "durchwachsen". Hätte der Con nur 2 1/2 Tage gedauert, hätte ich ihn als rundum gelungen empfunden - dem war aber leider nicht so. Aber zuerst mal die positiven Eindrücke:

SC´s
Da haben sich viele schöne Spielszenen ergeben und es hat wirklich viel Spaß gemacht. Ich habe viele sehr schöne Gewandungen gesehn und der Umgang miteinander war stets freundlich und respektvoll. Sehr schön!

Location
Das Gelände fand ich wirklich sehr stimmig. Besonders der Schausteller-Jahrmarkt ist imho wirklich toll gelungen. Das Glücksrad war eine klasse Idee und wer immer es gebaut hat - Super gemacht! Das Essen war auf normalem Jugendherbergs-Standard, ebenso die Zimmer. Die "Touri-Dämonen" haben mich überhaupt nicht gestört und ich denke ein so offen zugängliches Gelände lässt sich auch nur sehr schwer abriegeln.

NSC´s
Das gemeinsame Spiel mit den anderen Schaustellern war wirklich einwandfrei und hat sehr viel Freude gemacht. Man konnte sich wirklich gut auf einander einstellen und viele Rollen wurden mit Liebe zum Detail gespielt (z.B. die recht früh verbrannte Hexe, der heillose Romantiker, der weidener Ritter, die Koriositäten-Dame) - ein großes Lob an euch!

Kämpfe
Die Kämpfe die ich beobachtet habe liefen teilweise sehr chaotisch und unnötig gefährlich. Ich habe so manchen unschönen Kopftreffer gesehen und nur selten wirklich schön ausgespielte Verletzungen oder Treffer. Das mag nicht repräsentativ sein, denn wirklich viele Kämpfe habe ich nicht gesehen. Die Endschlacht hielt ich für wenig gelungen und als SC hätte ich mich sehr darüber geärgert, dass die Machtverhältnisse hier anscheinend sehr schlecht eingeschätzt wurden. Ein an den Haaren herbeigezerrtes End-Duell (wenn ich recht gehört habe sogar ZWEI!) wäre nicht notwendig gewesen.

Plot
Ansich sehr liebevoll gemacht und mit vielen Details. Leider an einigen Stellen etwas wenig durchdacht und/oder schlecht kommuniziert. Es war sehr schade, dass wir Schausteller zum Schluß vier unterschiedliche Versionen erhielten, was letztendlich mit uns geschehen war (das reichte von "Ihr zerfallt zu Staub", bishin zu "Ihr werdet zu ahnungslosen Dorfbewohnern"). Hier muss es sehr viel früher eine einstimmige Antwort geben, auf die sich die NSC´s auch einstellen können.

SL
Leider betrifft mein einziger wirklicher Kritikpunkt die SL. Die meisten von euch waren freundlich, hilfsbereit und zur Stelle. Allerdings bestätigen hier Ausnahmen die Regel. Ich lasse mir nur sehr, sehr ungern vorhalten, dass ich den "SC´s doch ihren Spaß lassen und weniger in Kämpfe eingreifen soll", nachdem ich 1 1/2 Stunden barfuß durch den Wald gelaufen bin, um eine ganze Reihe SC´s in Notoperationen zu heilen. Andere Heiler waren hier nicht zur Stelle und ich frage mich ernsthaft, ob die SC´s es als Spaß verstanden hätten sinnlos im Wald zu versterben. Ich habe auch wenig Verständnis dafür, wenn sich NSC´s bei der SL darüber beschweren, dass ich sie verhexe. Erstens finde ich es schöner wenn mir solche Kritik selbst mitgeteilt wird und zweitens wenn man sich die Mühe macht auch nachzufragen, warum ich dass überhaupt getan habe. In einem ganz konkreten Fall, tat ich es auf Bitten eines SC´s (man wollte einen Gegner lieber gefangen nehmen, statt ihn zu verletzen). Ich habe sehr viel Verständnis dafür, dass der SL-Job anstrengend und stressig ist. Ein Mindestmaß an Höflichkeit muss trotzdem gewährleistet sein. Wenn eine SL sich über das Teehaus im Allgemeinen beschwert, obwohl nur ich gemeint bin, empfinde ich das als sehr unprofessionell. Besonders knackig wurde die Situation für mich in der Endschlacht. Es war die Anweisung herausgegangen, dass NSC´s sich nicht einmischen sollten. Gesagt getan, dauerte es nur wenige Minuten, bis sich die ersten SC´s bei mir beschwerten, warum ich denn nichts tun würde. Das war für mich ganz großes Kino und der Punkt an dem ich die Lust verloren hatte mich noch aktiv zu beteiligen. Auch als NSC versuche ich eine Rolle zu spielen ... mein Anspruch an mich selbst ist dabei, eigentlich nciht von einem SC zu unterscheiden zu sein. Ich habe durchaus eine eigene Motivation und einen Charakter. Ich verstehe mich dann weder als Plotmaschine, noch als wandelnden Heiltrank. So macht dass NSC-Dasein für mich schlichtweg keinen Sinn. Ich weiß, dass das als SL euer erster Con war und das solche Dinge schwer abzuschätzen sind. Ich hoffe ihr könnt trotzdem verstehen, woraus sich hier letzendlich meine Frustration ergeben hat und warum ich es selbst auch schade finde, kein positiveres Feadback schreiben zu können.
Suchen Antworten

#10
So dann will ich auch mal meine Eindrücke zum Besten geben:
zum Plot:

ihr als SL habt euch natürlich schon ewig damit beschäftigt und wusstet jede Einzelheit auswendig, was ja auch Aufgabe der SL ist. Ich denke als NSC oder aber auch als SC war es schon schwieriger die ganzen Stränge vernüftig und richtig miteinander zu verknüpfen.Dennoch haben wir es geschafft und ich fand die Umsetzung gar nicht mal so übel, um nicht zu sagen gut

Location, Essen, SL:

wie oben schon geasgt, war alles supi
was meine Nerven ebenfalls etwas strapaziert hat waren die Mücken und die Touridämonen

@Florian Dort
Wir hatten ja auch schon miteinander geredet und ich kann deinen Frust verstehen auch ich hatte meine Frustphase, aber dazu später.
Deinen Plotpunkt kann ich vielleicht aufklären: Soweit ich es verstanden habe, sollten zum Schluß alle diejenigen NSCs, die am Anfang Dorfbewohner gespielt haben,am Ende wieder diese Dorfbewohner sein, die sich natürlich über den nun aufgetauchten Menschenauflauf ( der sich selbst heiß diskutiert) wundern. Die NSCs, die Schausteller gemimt haben verfallen natürlich zu Staub, weil sie ja schon so alt sind oder doch in der globule geblieben sind oder was auch immer. Denen war es dann freigestellt ebenfalls Dorfbewohner zu spielen oder etwas anderes.

meine Frustphase:

war so ziemlich gegen Ende, als die Spieler einen Hinweis nach dem anderen auf dem Silbertablett serviert bekammen. Ich denke es wäre durchaus mal etwas neues gewesen, wenn die Spieler nicht erfolgreich wären und ebenfalls in der Globule bleiben müssten bis die nächste Heldengruppe kommt und vielleicht etwas cleverer ist. Auch die zwei Endschlachten hätten nicht zwingend sein müssen. Ich weiß nicht ob den Spielern klar war warum der Dämon nun größer und sauerer war. Von den Kämpfen an sich hab ich auch nicht viel mitbekommen, außer dass die Spieler im Anschluss daran immer wieder etwas motivierter waren weiterzumachen

Im Großen und Ganzen empfand ich aber den Con als rundum gelungen. Ich hatte als NSC immer wieder meinen Spaß und auch eine kleine Verschnaufpause als Drehbuchautorin fürs Puppentheater.
Hier mal ein großes Lob an die Spieler. Mit wieviel Hingabe sie dem kleinen Gretchen ein paar Beine genäht haben, fand ich beeindruckend, hier habt ihr euch die Flöte wirklich verdient.
Ich ziehe aber auch immerwieder meinen Hut vor der Orga, die die ganze Vorplanerei mit so viel Liebe zum Detail umgesetzt hat.
Bei euch bin ich immer wieder gerne NSC
Antworten

#11
Meine Eindrücke vom LARP waren das hier wohl ein riesiger Haufen Vorarbeit geleistet wurde. Vor allem die NSC-Dokumente waren für mich als NSC sehr hilfreich aber auch die passenden Requisiten. Die vielen Details haben sehr zur Stimmung beigetragen hat. Meine Hochachtung dafür.

Das Gelände an sich war meiner Ansicht sehr gut gewählt und hat wirklich stimmungreiches Spiel ermöglicht, vor allem auch aufgrund der verschiedenen kleinen Ecken.

(Mücken? Ich bin einen Tag wieder auf der Arbeit und sehne mich zurück zu den Mücken!)

Als NSC fand ich die regelmässigen Besprechungen für die NSCs sehr hilfreich die öfter mal die Rollen wechseln mussten. Ich weiss nicht ob das auch mit den NSCs mit festen Rollen passiert ist, wenn nicht hätte man vielleicht dann einige Unzufriedenheit die ich oben herauslese noch während des Cons auffangen können. Meinen mit-NSCs möchte ich von hier aus nochmal ein "Nerrek lebt!" zurufen (auch wenn Ihr keine Räuber wart). Ich hatte verdammt viel Spass mit euch allen.
Persönlich fand ich die Möglichkeit Charaktere zu spielen die ich bisher noch nie in Erwägung gezogen habe sehr schön und herausfordernd (und mutig von der SL Wink ). Ich hoffe die SL hat es nicht bereut und die Spieler die mich angespielt haben auch nicht, ich empfand das Spiel der Spielern mit denen ich zu tun hatte jedenfalls als sehr gut.

Der SL von hier aus ein kleines "Mut zum SC-Kill". Wer in heldenhafter und selbstmörderischer Weise einen fünfgehörnten Dämon mit blossen Händen angreift verdient den Heldentod. Sowas muss belohnt werden. Den SCs von hier aus entsprechend: "Mut zur Sterbeszene". Vielleicht ist das aber auch nur meine gemeine Ader Wink

Alles in Allem: Eine Orga zu deren Cons ich jederzeit wieder kommen würde.
Gegen nen Dämon um drei Seelen gespielt und gewonnen (.. und betrogen Wink )
Welt geht unter. Küche unbeeindruckt.
Suchen Antworten

#12
Nun auch meinen Senf:

Als ich am Freitag, relativ kurz entschlossen meine Sachen packte, hätte ich vor Vorfreude gar platzen können. Umsomehr freut es mich, dass meine Erwartungen um Längen gesprengt wurden.

Das wichtigste zuerst:
SL/Orga: Klasse. Punkt. Trotzdem, dass Ihr es zum ersten mal gemacht habt, war es einfach genial. Ich werde mich auf immer an den ersten Satz erinnern, den Kathrin von sich gab, als wir uns das erste mal auf dem Con sahen: "Nie wieder!" *grins* Immer da, immer nah, immer freundlich, immer fair, immer professionell, immer zugänglich für Kritik, immer offen für alternative Lösungswege!

Location:
Ging. Ich hab nicht viel vom Wald mitbekommen, da ich immer im Lager gebunden war. Aber folgendes hat mich gestört:
1.) Die SCHEI... PFAUEN!!!
2.) Die relativ öffentliche Location. Gestört hat es nicht unheimlich, war aber auf dauer anstrengend, die Scheinwerfer bei Nacht zu ignorieren. Die Touridämonen fand ich da eher belustigend. Die Gesichter und Fragen!!! *kicher*
3.) Das Essen war nicht so prall.
4.) Die Mücken!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! *kratz*

Plot:
Da ich aus einer Stammchronik komme, wo ich es gewohnt bin, vor Plot abzusaufen, fühlte ich mich hier richtig schön gefordert. Viel Liebe zum Detail, viel Verwinkeltes. Alles so, wie es eigentlich garnicht war. Sehr schön!! Besonders hervorzuheben war, dass man fast jeden Plottstrang, der mit NSCs zu tun hatte durch bloßes Reden zu schaffen war.
So hatten auch mal die "Ich-hab-mit-Kämpfen-nichts-am-Hut-und-von-Magie-erst-recht-nix" Charaktere auch eine Chance mal einen Plot zu lösen. Sehr schön!!! Dickes Lob!!

NSCs:
Ihr. Wart. Toll! Ein ganz dolles Lob an alle NSCs, von denen man fast garnicht gemerkt hat, dass sie welche sind. Jede Rolle war sehr schön gezeichnet und rübergebracht. Lob dabei an unseren gefangenen Cor-Söldner. Klasse gemacht. Ausweichen super dargestellt!!!

SCs:
Auha. Wo fang ich an?...
Alle toll. Jeder auf seine Weise.
Dafür, dass so viele Neue dabei waren, die das erste oder 2. mal auf einem LARP waren, hat man garnichts gemerkt! Ich hab echt blöd geguckt, als mir am Ende des Cons gesagt wurde, wer alles "Newbie" ist... Verblüffend. Auch schön fand ich so herrlich zwielichtige Gestalten! Vielen Dank für die Duelle und die Gespräche "Von vielschichtiger Person zu vielschichtiger Person!". Sehr heiter.
An dieser Stelle muss ich leider noch was loswerden, was negativ ist:
Ich es okay, wenn man mit dem Verhalten anderer auf dem Con befindlicher Personen ein Problem hat und nicht über den Dingen steht. Manchmal gehen einem Dinge dermaßen auf den Zeiger, dass man am Teller dreht und der Person am liebsten das Gesicht nach hinten drehen würde.

Dann klärt man das mit der Person und gut ist. Ob nun freundlich oder nicht.

Suboptimal ist aber die Person nicht darauf hinzuweisen und direkt zu der SL zu rennen. Sätze wie: "Hör mal OT stört Deine Aktion hier gerade gewaltig die Atmosphäre, kannst Du das da hinten machen oder den Magier ärgern gehen?" oder "Schraub runter. Sonst will ich nicht für deine körperliche Integrität garantieren." hätten gereicht. Das gilt gleichermaßen für SC wie NSC. Es war traurig zu sehen, dass keiner diesen Schneid hatte, wie es scheint. Ich vergleiche sowas mit: "Ich renne direkt zu meinem Chef, wenn mir das Verhalten eines Kollegen nicht gefällt" oder auch "Mein Nachbar geht zu meinem Vermieter, wenn ich mal ein wenig zu laut Musik höre."

Ansonsten hochqualitatives Spiel und sehr, sehr, sehr schönes, konsquentes IT!!

Meine Highlights auf diesem Con:

1: Eine Bekannte aus der Nachbarschaft zu treffen, die man da nicht vermutet hätte! Hab noch mit dem Gedanken gespielt, sie zu kontaktieren und zu fragen, was sie am WE macht... Aber umsomehr hab ich mich gefreut, dass sie eh da war!^^
Vielen Dank für die schönen Stunden am Lagerfeuer bei Wein, Weib und Gesang und die durchzechten Nächte!
..."'ne Lawine!!" "Nöe..." "Schaut mal, ich hab auch eine Flöte!"

2: Mein Buchmacher, dessen Namen ich immer wieder vergesse!!! *schelt*

3: Die Horasier. "Da ist noch diese Lampe." - "Ja dann los. Machen wir Sie kaputt!" (Der Satz klang wie Gold!)

4: Das Ritual auf der Tischtennisplatte, wo mein Charakter die Gesinnung von Böse nach Rechtschaffend gut gewechselt hat.

5. Die Teestube! Ganz großes Ambiente! Ihr wart sooo toll! Euch möchte ich noch mal persönlich kontaktieren. Ich habe ein Angebot, dass Ihr nicht ablehnen könnt!

6: Falk als Meuchler: "Ist der Zwerg schon zu Bett?"..."Aha. Na dann, eine geruhsame Nacht"

7: Die Nacht vom Freitag auf Samstag nicht im Zimmer sondern am Lagerfeuer zu schlafen. Eine Erfahrung die jeder mal machen muss! Dann weiss man, wie Helden im Wald auf Ihrer Reise schlafen! Sehr spannend.

8: Die Thorwaller.
"Wir haben im Wald einen Dämon gefunden!"
"Was denn für einen?"
"Weiss nicht. Er stand in einem Blumenbeet und hat Blümchen gepflückt."
"Aha... Und was habt Ihr gemacht?"
"Na, wir haben Ihn umgehaun!"
"Und habt Ihr wenigstens mit Ihm geredet?"
"JA! Unser erster Satz war: "AAAAAHHHHHHHRRRRRRR *stürm*!"
"Und der Zweite?"
"FÜR SWAFNIR!!!!"

9. Und alle, die ich hier nicht erwähnt habe!

Aber ich könnte noch soooo viel schreiben, aber das will eh keiner lesen!
Ich hoffe Ihr hattet auch alle soviel Spass, wie ich!

Lieben Gruß in den Äther,

Gareth,
aka. Alvis, der Wandersmann und Barde.
Suchen Antworten

#13
So langsam sortieren sich meine Eindrücke zu einer immer positiveren Bilanz.
Aber es bleiben immer noch ein paar Dinge, die mir persönlich nicht so gefallen haben.
Zum einen: Sphärenreise, noch dazu mit begrenzter Globule. Dass hat mir, dem Spieler, gleich zu Anfang die Laune beinahe auf Null gedrückt. Waren einfach zu häufig, und dummerweise alle mit demselben Char.
Klar, da kann die Orga schlussendlich nix zu, hat mich aber gestört.
Der Jahrmarkt hätte mit seinen Spielen noch etwas "erwachsener" ausfallen dürfen. Die Handvoll Rangen, die da herum sprang, hatte an den Spielen konstant mehr Spaß. Dies hätte in meinen Augen zu einem noch besseren Ambiente geführt.
Kämpfe: ich gebe Aylin recht, mag sein, dass das diejenigen, die an allen Kämpfen beteiligt und noch mehr mittendrin waren, anders sehen. Meine Bilanz: zu viel wildes Geraufe.
Nochmal das Essen: An Frühstück und Abendessen konnte man außer der gepflegten Langeweile diverser Geschmacksnerven nicht viel falsch machen (von der Verweildauer der Schwarzteebeutel im Teewasser mal abgesehen). Das Mittagessen ist aber unterstes Niveau gewesen.
Der Tod ist allgemeiner als das Leben......
jeder stirbt, aber nicht jeder lebt.
Suchen Antworten

#14
Nachdem der Alltag mich wieder hat, will auch ich mit Lob und (ein wenig) Kritik nicht sparen.
Langsam sacken die ganzen Eindrücke und wenn ich an das Wochenende zurück denke, dann überwiegen ganz klar die positiven Eindrücke. Wir waren zu Siebt dabei und werden noch sehr lange davon reden und schwärmen. Die Liebe zum Detail war einfach genial und jeder von uns kann Dinge berichten, die an den anderen vorbei gegangen sind und immer wieder überraschen. Egal ob Kämpfer, Gelehrter oder neugieriger Plotjäger, jeder hatte seinen Spass!
Ich weiss gar nicht, wen ich mehr loben soll, die SL oder die wunderbaren NSCs. Fangen wir mit den NSCs an. Die NSC-Charaktere hatten teilweise soviel Tiefgang, dass man sie nicht als Solche erkannt hat und wie man es von ihnen nicht gewohnt ist, Hut ab.
Meine besondere Hochachtung gilt dabei der armen Retalina, die sich mit ihrer Duglumspest bei uns im Lazarett sehr gelangweilt haben muss. Umsomehr freut es mich, dass sie uns einen persölichen Abschiedsgruß mit einem Dankeschön hinterlassen hat, denn meine Tsageweihte war schon sehr betrübt, dass sie nun nicht wusste, ob die Bekehrung gelungen ist, oder nicht. Wir hatten sehr viel Freude an den beiden Wahrsagerinnen und auch das Teehaus war ein Highlight. Tante Musik sorgte für Verwirrung und Stimmung zugleich und die Magier aus Al Anfa haben mich so getäuscht, dass ich mich InTime sogar für mein gerechtfertigtes Misstrauen bei ihnen entschuldigt habe. Schön fand ich auch, dass sich einige Räuber überzeugen liessen zu uns über zu laufen. Mit einem NSCs-Räuber über die Götter die philosophieren hätte ich mir nie träumen lassen. Es würde ein kleines Buch werden, wenn ich über jeden etwas Positives schreiben würde. Doch einer sollte auf keinen Fall vergessen werden: Der Herold. Dazu fällt mir einfach nur ein: Ein Spitzenchar.
Mit der SL war ich zu jeder Zeit zufrieden. Es wurde auf eigene Ideen eingegangen und versucht alles umzusetzten, was man sich ausdachte. Dass man dabei teilweise etwas länger warten musste finde ich völlig legitim, wenn man bedenkt was sie alles zu bewältigen hatten. Unseren Dank an euch, dass ihr euch soviel Mühe gegeben habt. Beim nächsten Mal sind wir gewiss gerne wieder dabei.
Die Geschichte selbst war sehr komplex und daher teilweise etwas verwirrend. Wenn man in jeden Plotstrang mit hineingezogen wird, ist man da schon ab und zu etwas überfordert mit dem Sortieren der ganzen Infos. Aber gerade diese vielen Plotstränge sorgten dafür, dass es nie langweilig wurde, was mir persönlich sehr wichtig ist.
Schön wäre es gewesen, wenn man zum Schluss die Möglichkeit gehabt hätte die ganze Geschichte mit all ihren Details zu erfahren, aber vielleicht macht sich da ja noch jemand die Mühe, sie irgendwie nieder zu schreiben.
Irgendjemand schrieb weiter unten, dass die SL mehr Mut zum SC-Töten haben solle - da kann ich mich nur anschliessen. Mir kam es auch so vor, als könne einem gar nichts wirklich Schreckliches geschehen und wäre ich die Fee gewesen, so hätte ich gewiss nur eine Handvoll SCs gehen lassen. Nicht jedes Bemühen sollte mit Erfolgt gekrönt sein, wenn man Fehler macht, bzw. aus Diesen nicht lernt.
Die Lokalität fand ich gut, auch die Turidämonen haben mich nicht übermäßig gestört. Für die Mücken kann niemand etwas und hätte ich vorher nochmal hier ins Forum geschaut, wäre ich ja auch gewarnt gewesen. Das Essen war allemal in Ordnung und für den Preis kann man keine Hotelansprüche stellen.
Die Stimmung unter den Spielern war klasse und ich freue mich soviele neue nette Menschen kennen gelernt zu haben. Es gab immer etwas zu lachen, supertolle Lagerfeuermusik (Danke an die Barden!) und je mehr ich schreibe, desto mehr positive Dinge fallen mir ein.
Da ich mich aber auch nicht verzetteln möchte, komme ich nun mal auf meinen Kritikpunkt, der ansatzweise auch schon angesprochen wurde. Das Ende kam für mich zu plötzlich - einige Spieler haben es sogar völlig verpasst - und es war für mich ein wenig zu unspektakulär und sehr pauschal. Sicherlich ist es mein Problem, wenn ich davon ausgegangen bin, dass es erst Montag Morgen ins OT geht, aber es war dann irgendwie wie ein heftiger Schubs in die Realität, als plötzlich alles OT war, obwohl gewisse Plotgeschichten nicht mal aufgelöst waren. MMn hätte man das etwas besser regeln können. Auch dass alle Charaktere über einen Kamm geschoren wurden, fand ich schade. Es wäre stimmiger gewesen, wenn die Fee z.B. eine Art Gericht gehalten hätte, wobei jeder einzelne, oder auch kleinere Gruppen sie hätten davon überzeugen müssen, dass sie wirklich gelernt haben. Oder wenn sie Einzelnen die Freiheit schon abends gewährt hätte und die anderen (Sünder Evil or Very Mad) noch eine Nacht hätte schmoren lassen. Eine Art Prüfung, die Einige gewiss nicht bestanden hätten, was aber auch wiederum nur stimmig gewesen wäre.
Alles in Allem möchte ich mich jedoch für das wunderschöne Wochenende bedanken und euch ermutigen auf jeden Fall weiter zu machen! SL, NSCs und Spieler - toll gemacht, nachgedacht, viel gelacht, kurze Nacht, Spass gebracht
Wir sehen uns gewiss wieder
Rhinaja Aldebrück, Geweihte der Tsa (die jetzt weiss, dass es gar nicht so leicht ist eine absolute Pazifistin zu spielen)
Suchen Antworten

#15
Vielen Dank für die schöne Zeit. SL, NSCs, Spieler - war alles prima. Besonderes Lob an die Tulamiden, an den Herold, den Priesterzeit-Geweihten, an die Maraskaner, an die Handpuppe Smile, die Barden und die allzeit geduldige und fast immer präsente SL. Ganz bestimmt habe ich jemanden vergessen, es gab wirklich viele positive Eindrücke. Bitte verstärkt das nächste Mal die Taverne etwas, die nette Wirtin hätte sicher gern Verstärkung gehabt und konnte halt nicht immer da sein.

Das Gelände fand ich sehr gut und angenehm groß, die Mücken ließen sich mit dem von der SL geschnorrten Autan halbwegs abwehren. Touristen habe ich nur in der Nähe der Herberge bemerkt, und nach kurzer Ansprache durch die SL sind die, die ich gesehen habe, schnell wieder verschwunden.

Das Essen war schlicht, hätte ein paar Gewürze mehr vertragen, aber ansonsten OK. Immerhin gab es frischen Salat und Auswahl bei Frühstück und Abendbrot, da haben sich Schullandheime offenbar gesteigert seit damals Smile.

Man merkte, mit wie viel Liebe der Plot gestaltet wurde, z. B. die Requisite. Der TimeFreeze zu Anfang war wirklich überrschend, statt der erwarteten Dämonenhorde all die kleinen Veränderungen, die man nach und nach entdecken konnte. Sehr schön! Es gab auch wirklich viel zu tun, für jeden der wollte und sich engagierte.

Dass "die Spieler" den Plot trotz Zaunpfahl nicht verstehen, liegt halt daran, dass nicht alle alles wissen und deshalb manche gestreute Info ins Leere läuft. Im entscheidenden Moment vergisst man auch leicht mal die entscheidende Frage oder versucht nicht das Richtige, und im Gegensatz zum Pen & Paper ist der NSC dann halt auch mal längere Zeit nicht mehr erreichbar oder was-auch-immer. Nehmt es uns nicht übel, es lag nicht an mangelndem Interesse oder daran, dass es nicht genug Plotansätze zu verfolgen gegeben hätte, um dies und das zu lösen.

Bei der Plotauflösung fand ich einerseits die vorgetragenen Argumente aus unseren Reihen nicht allzu überzeugend, hatte andererseits aber nicht so recht den Mut und die Ideen, bessere zu bringen. Es erfordert schon viel Selbstvertrauen, aus der Masse herauszutreten, das Wort zu ergreifen oder spektakuläres Schauspiel zu bieten (wie die beiden, die sich flehend vor die Fee warfen, schöne Aktion!). Vielleicht ließe sich das fördern, wenn man die Spielergruppen etwas kleiner macht (aufteilt) und dann einzelne Spieler vorsichtig anspielt. Ich würde behaupten, dass die meisten sich so besser geschlagen hätten als in der Gruppe. Dann hätte die Fee uns ruhigen Gewissens entlassen können Wink. Das hätte natürlich gedauert und häufigere Auftritte der Fee erfordert.

Dass es direkt nach der Auflösung ins Outtime ging, lag teilweise an der SL-Ansprache, die wurde von einigen als Spielende gedeutet. Ein tapferer NSC hat ja noch versucht, uns am Lagerfeuer anzuspielen, ging aber leider rasch unter. Ich weiß nicht ob das hilft, aber sagt das nächste Mal einfach an "Wie spielen jetzt noch zwei Stunden/ bis morgen früh/ bis morgen 15:00 Intime, bitte macht weiter so schön wie bisher."

(An der Stelle noch mal sorry an "Def" wegen der Outtimeblase beim Frühstück, ich gelobe Besserung oder wenigstens leiseres Sprechen).

Die Notwendigkeit, bei so einer kleinen Veranstaltung Tote Charaktere zu erleben oder SCs zum Leben in einer Globule zu verdammen, sehe ich nicht. Das mag jeder Spieler selbst entscheiden. Ich bin auch froh, dass der Totgeglaubte aus dem Tavernenlazarett den Heilern eine dramatische Rettung erlaubte. Knapper hätte es ja nicht sein können Smile, ich bin froh, dass ich nicht 2 Sekunden später über Dich gestolpert bin.
Suchen Antworten

#16
Auch ich als Thorwaler fand den Con sehr schön. Dass ich vom Plot nur wenig mitbekommen habe, fand ich nicht so störend, denn es gibt mit mir auch ein Beispiel für Plot-Unfähige Spieler. Ausserdem hatten wir Thorwaler genug mit unserem eigenen Plot zu tun, der simpel und einfach nur in einer kleinen Wal-Holzfigur, die mit einem Charythoroh-Symbol verschmutzt war und die wir irgendwie sinnvoll zerstören sollten, bestand. Das hat uns schon 2 Tage lang beschäftigt...

Ansonsten hatten wir sehr viel Spaß, wenn man bedenkt, dass sich die Thorwaler erst auf dem Con zusammengerauft hatten und sich vorher gar nicht kannten (IT und OT)... Bereits ein paar Dutzend Male habe ich mir das von mir mitgedrehte, lustige Video angeschaut, auf dem Thorwaler Angus verzweifelt versucht, mit dem Seil über den Bach zu kommen und trotzdem naß drüben ankam. Die Kommentare im Hintergrund waren äußerst witzig: "Demnächst bauen Thorwaler Brücken, um auf Al'Anfanischen Schiffe zu kommen...", "Von einem Thorwaler hätte ich aber mehr erwartet...", "Jaja, Einfallswinkel = Ausfallswinkel...", "Sag mal, wolltest du nicht rüber kommen?...", und einige mehr...

Die Mücken habe ich auch mitgekriegt, aber ich wurde nur 2 Mal gestochen, an einer Stelle, die Tag und Nacht und rund um die Uhr mit mindestens 1 cm Stoff/Schuh bedeckt war!!! Sehr komisch!

Lob für die SL, die NSCs, die SCs und nicht zu vergessen: den Schweinegrillmeister! Ich habe zwar den Schluss wegen einer Tröstung eines vor den Kopf gestoßenen und traurig im Zimmer hockenden SCs verpaßt, aber egal.

Auch ich könnte noch sehr viel mehr schreiben, bspw. über den SC-SC-Plot in Form eines sehr auffällig roten Ledersäckchens mit einer Schwarzen Kordel darin, das die Runde machte, magisch, mit göttlichen Beistand und von Meisterhand begutachtet wurde, sich dann aber doch nur als Mumpitz und als von einem Spieler verloren herausstellte... Ausserdem fand ich die Story mit dem Schlüssel, den Angus von dem Händler erstand und der sich im Nachhinein als aus Versehen in den Plot geratenen Schlüssel von der Thekenkasse mit über Tausend Euro (!!!) entpuppte und von einer aufgelösten SL im Wald nach den Kämpfen zurückgeholt wurde, ziemlich lustig.

Ansonsten freue ich mich schon auf euren nächsten Con.

Geschützmeister: "Wie?! Ihr trefft den Scharfschützen auf dem Turm mit euren Pfeilen nicht?! Dann laßt mich mal ran..."
Suchen Antworten

#17
Mir hat es auch super gefallen!

Die Mücken habe ich mit Müh und Not überlebt und die Touridämonen sind mit gar nicht so aufgefallen. Toll fand ich den Nusssockel mit den Zwergenrunen. Ich habe bis spät in die Nacht übersetzt und konnte gar nicht aufhören, weil ich wissen wollte, wie sie Rätsel lauten. Das letzte habe ich dann im Montagmorgengrauen mit viel Hilfe (dank an den Heh.. äh Händler) doch noch gelöst. Was ich sehr gut fand, war, dass man wirklich etwas über Aventurien erfahren hat. Ich kannte es z.B. gar nicht, weil ich bisher kein DSA gespielt habe. Und jetzt weiß ich zumindest jeden Fall über Phex eine ganze Menge. Smile

Langeweile kam wirklich nicht auf! Es gab so viel zu tun, dass man eher froh war, wenn man mal einfach im Teehaus sitzen und entspannen konnte.


Überhaupt war die Atmosphäre sehr schön und für Unterhaltung und leibliches Wohl wurde zur Genüge gesorgt. Vielen Dank an die engagierten NSCs, die Tulamiden, den Händler, den Herold die Spielbudenbesitzerin, die Wirtin und und und. Und natürlich an den Zwerg (Was ist weiß und stört beim Essen? Eine Lawine) und unsere Bareden. Ihr wart auch klasse! Mit euch mache ich gerne jederzeit wieder die Nacht durch. Smile

Was ich schade fand, war, dass ich bei den Kämpfen gar keine Chance hatte. Ich habe keinen Krieger gespielt und hatte so auch keine Rüstung und nur ein kurzes Schwert, aber da hatte ich mir mehr erhofft. Vielleicht kann man es ja das nächste Mal mit verschieden gerüsteten NSCs versuchen?
Suchen Antworten

#18
Hallo liebe Leute,

es ist nun Zeit für einen Rückblick:
Ja, die Fahrerei hat sich gelohnt.
Ich als NSC habe mich gar köstlich amüsiert, leider war das Essen dies nicht gerade.
Statt Essen würde ich es als Nahrung bezeichnen, es hat mich am Leben gehalten.
(Beim Ferkel war ich noch nicht da).
Der Austragungsort war klasse, da stören auch keine Durchfahrtsstraße und Fahrraddämonen aus dem Fahrradlimbus.
Zu den Pfauen kann ich nichts sagen, ich habe sie irgendwann überhört, aber um eine Meinung zu sagen: Ich hasse Faun! (Man beachte den eleganten Wortwitz!)

Mein größtes Lob gilt hier an dieser Stelle der SL/ORGA/wichtige Leute: Respekt, mir kam das Con zu jeder Zeit flüssig vor, jede SL konnte mir IMMER einen souveränen und informaierten Menschen vorheucheln! Und verdammt, die waren immer informiert. Für ein Erstlingswerk exorbitant, ich mache auch schon seit Jahren Cons, und irgendwann will ich mal so gut sein wie dieser Haufen!

Aber der Con hatte auch Schattenseiten: Duelle haben wie immer Spass gemacht, aber größere Schlachten arteten immer in Fuchtelei aus, und es war fast schon zu meinem Erschrecken der erste Con in dieser Größenklasse, in dem die SL aktiv in den Kampf eingreifen musste. Ich zolle Respekt, dass sie es gemacht hat.

Mein größter Kritikpunkt: Ich möchte keinem vorhalten, dass er sich nicht ALLE erschienenen Werke der DSA 4.Edition durchgelesen hat (ich habe es auch nicht, die sind scheissenlangweilig), aber für einen DSA-Con braucht man Hintergrundwissen. Dies hat zum großen Teil gefehlt, kam es mir vor.
Hintergrundwissen ist an sich für ein Larp nicht notwendig, aber Aventurien entzieht es einiges an Flair, wenn man keine Reiche kennt, von den Göttern keine Ahnung hat und deren Kirchenstrukturen unbekannt sind.

Aber man lernt mit dem Spiel, und deshalb will ich ALLE NSCs und SCs wieder beim nächsten Con der Torwächter-Orga sehen!

Um noch was zu den NSCs zu sagen: Ich schreibe einfach mal keine Insider o.ä. hier herein, es hat einfach Spass gemacht rumzualbern.
Außerdem brauchen die Geilomaten keine Insider. Für den hlg Vulpert, der sich von Praioten auspeitschen leiß, um seine Sünden und die der Spieler durch sein Opfer zu tilgen. Naja, für die der Spieler hats dann vom Platz her doch nicht mehr gereicht...

Bis zum nächsten Mal,

Artox der Zwerg/ Olaf Thorgesson, der Swafnirgeweihte/ der alte Praiosbannstrahler/ der 43.,126. und 165. Räuber

und als letztes
der Korgeweihte, der DOCH nur ein Borbaradianer war (man füge ein diabolisches Lachen ein)
Gruß,
Mattes

Ok, einen hab ich noch:

Herr Doktor, ich kriege meine Vorhaut nicht zurück!
- sowas verleiht man ja auch nicht!
Suchen Antworten

#19
Kritik

SL:
Traumhaft, immer da, immer nett und ich hatte alle Freiheit bei Ambiente-Rollen

SC:
Sehr realistisch, zb als ich mit meinem Sklaven eigentlich weiter wollte und nicht kam und zur Rede gestellt wurde. Oder als Wulpert mit den Damen verhandelte und diese angewidert waren, grosses Lob.
Bei den Kämpfen, hätte ich mir manchmal realistisches Rückwärtszählen gewünscht - haben zum Glück die meisten gemacht.

NSC:
Hab mich wohlgefühlt bei euch und wurde immer gut mit Tipps und sogar Ausrüstung versorgt.

Rest:
Essen war einfach und ok - vor allem gabs immer Kaffee. Mücken gehören dazu wie der Matsch unterwegs.

Fotos:
Die ersten Fotos hab ich veröffentlicht, sollte jemand sein Bild nicht in meiner Gallerie haben wollen, werde ich es rausnehmen.

http://picasaweb.google.de/wulpert.an.albert
Suchen Antworten

#20
Juhu! endlich bilder!
Offizieller Titel - "Die Not"
Suchen Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste