Rückblick
#1
Wieder zurück in der Realität fallen uns rückblickend zum vergangenen Wochenende viele schöne Momente ein, an die wir uns gerne erinnern werden.

Gut gefallen hat uns insbesondere der Plot, der tief in der DSA-Welt verankert war und einiges an Hintergrundwissen erforderte. Ein großes Lob hier an die NSC, die die Ideen der Plot-Schreiber (soweit wir das beurteilen können) hervorragend dargestellt haben. Hut ab, vor dem großen Hintergrundwissen bei den Elementen und Halbgöttern.

Die SL war immer ansprechbar und nett, das hat uns ebenfalls sehr zugesagt.

Zum Essen kann man eigentlich nicht viel mehr sagen, als dass es ausgezeichnet und mehr als genug war – hungern musste tatsächlich keiner.

"Mutig" fanden wir insbesondere den Levthan-Plot und wünschen dem NSC, der diese schwierige Szene toll gemeistert hat, dass Bilder dieser Szene nicht in den weiteren Umlauf geraten…

Insgesamt hatten wir viel Spaß, haben große Freude am Spiel mit den SC und NSC gehabt und freuen uns auf´s nächste Mal.

Irinja Sapjorow und Horatio de Tagellani
Suchen Antworten

#2
Vielen Dank, für ein schönes Wochenende, auch wenn ich SCHON wieder festgesetzt wurde......Ich hab da wohl einfach Pech und muss mich anscheinend einem dunklen Schicksal fügen.
Ich hatte trotzdem viel Spaß.

Was den Levthansplot angeht: auch wenn der SL eine blumige mündliche Beschreibung des Vorgangs gereicht hätte, und ein Ausspielen nicht erwartet wurde, sehe ich diesen Teil des Plots sehr, sehr zwiespältig.
Denn: wir waren nicht 100% sicher vor Touri-Dämonen, es existiert eine nicht kontrollierbare Menge an Bildmaterial, und wer dem armen Böckchen (ich meine den NSC) was böses will (was ich mir zwar nicht vorstellen kann) hat nun Munition. Es gibt auch andere Aspekte, mit denen man Levthan ehren kann, die weniger grenzwertig gewesen wären. Z.B. hätte eine Hexe einen Levthansritus vollziehen können, der darin mündet, dass ein anwesendes (OT)-Spielerpärchen zu einer mehr oder weniger heftigen Knutscherei und einem netten Abenteuer in der Heutenne gebracht hätte....*Unkerei ende*
Mein unumwundener Respekt gebührt dem Spieler, der das Ritual dennoch ausführte. Ich hätte den Mut dazu nicht aufgebracht.

Zu Chrischan´s Kochkünsten bleibt mir nicht viel mehr zu sagen als super, super, super, vor allem der Abschluss-Grillabend.

Sehr schön fand ich die diversen kleinen Spezialeffekte. Der Astralraub mit der grünen Spirale sowie der ausbrennende Stab, dessen Feuer durch das schmelzende Eis gezündet wurde, waren einfach toll und sehr beeindruckend. Einen solch guten Alchemisten sollte jede Orga haben.

Dariel Wipfeltanz (der Einäugige)
Der Tod ist allgemeiner als das Leben......
jeder stirbt, aber nicht jeder lebt.
Suchen Antworten

#3
Nur kurz, da ich leider wieder arbeiten muss:

Essen Hervorragend!
Location Gute Fahrentfernung, schönes Gelände drumherum. Die Zimmer im Altbau waren etwas heruntergekommen.
Plot Als Notfall-NSC durfte ich ihn fast unwissend miterleben. Grundsätzlich sehr schön und in der DSA-Welt verankert. Ich hätte mir einige unabhängige Kleinplots gewünscht. Den Levthansplot hätte ich mir auch dezenter gewünscht (dabei habe ich ihn nicht einmal gesehen). Der Plot über den Mord, auf den sicher einige SCs ihren Charakter angepasst haben, ist sehr untergegangen.

Atorres R. Castellano, Großwildjäger
Lästige Signaturen kann man unter Benutzer-CP Arrow Optionen ändern Arrow Signatur aller Benutzer in den Beiträgen anzeigen ausschalten.
Homepage Suchen Antworten

#4
Levthan zum Grusse Wink

Hier ist "Böckchen", ich muss an dieser Stelle mal die SL und den Plotschreiber etwas in Schutz nehmen. Die Levthanszene war von mir "frei" interpretiert worden. Der Plot besagte wohl "Bock und Helden mit schmutzige Phantasie", was da genau gemacht werden sollte war freigestellt. Ich hatte also weder die SL-Anweisung "diese Show abzuziehen" noch war genau das vorhergesehen.
Ich wurde im laufe des Tages angespielt und hab für meinen Charakter entschieden, das er es wohl (mit genügend Premer Feuer) machen würde. Vom Rest war die SL auch überrascht. Da ich dann noch kurz vor dem Bock ein Liebestrank bekommen habe, machte das ganze etwas Levthangefälliger. Da Levthan nicht für Blümchensex steht, hab ich mich für diese Interpretation entschieden. Ich hoffe es stösste keinem Übel auf, wenn doch, tut es mir leid, aber die SL hat da direkt keine Schuld dran.

Zu meinem Fazit zum Con:
Insgesamt hat es mir ganz gut gefallen. Das lag daran, das ich meine Rolle etwas umarbeiten durfte und damit den Samstag fast wie ein SC frei agieren konnte. Dazu die schöne Schlachtszene mit André und (*hust*) naja die Bockszene haben den Samstag aufregend gestaltet.
Etwas Kritik zur NSC Koordination bin ich schon vor Ort losgeworden und was generell schade war, ist die Tatsache, das kein Magier zaubern konnte und damit mein Dschinn (und das passende Kostüm dazu) völlig nutzlos war. Das hätte ich eigentlich gern auch im Vorfeld so gewusst (hab es aus dem Plot nicht explizit raus gelesen, vielleicht hätte ich da selbst nachfragen müssen, ob die Magier am Samstag wieder "zu kräften kommen", vielleicht hätte man aber auch dem Händler den Tipp geben können, das ASPTränker einen guten Preis erzielen oder die Alchimistin einfach besser ausstatten).

Zum Essen braucht man nicht viel sagen, einfach traumhaft!

An der Lokation fehlte mir etwas der "kontrollierte" Auslauf für die Spieler, hat aber bei diesem Plot nicht gestört.
Offizieller Titel - "Die Not"
Suchen Antworten

#5
Hallo und Aves zum Gruße,

ich möchte auch gern ein Fazit folgen lassen.
Mir hat der Con an sich sehr gut gefallen. Ich bin von der SL im vorfeld gut gebrieft worden und hatte absolut keine Probleme, mich in meine Rollen einzufinden.
Thalessia die Bardin hat sich sehr wohl gefühlt und bedankt sich an dieser Stelle nochmal artig für die zahlenden Hörer. Danke auch für die vielen schönen Komplimente.
Ich werd mal schauen, was sich Aufnahme-technisch machen lässt.
Als Aves-Geweihte hatte ich auch recht viel Spaß, vor allem, weil diverse Leute immer so komische Fragen gestellt haben, auf die es nie eine klare Antwort geben konnte. Die Gesichtsausdrücke, besonders von Martin, werd ich so schnell nicht vergessen.
Derjenige jedoch, der das Oberteil der Flöte geklaut hatte, hat wohl nun ein Problem mit Phex, Rahja und Aves... Also Obacht Wink
Als Teletubbi in gelb war die Warterei auf die Spieler fast eine Tortur, zumal wir uns unten im Raum Stefans Gesicht anschauen mussten, der wegen des überzogenen Zeitplans fast die Krise kriegte. Aber am Ende wurde alles gut Smile
Das Essen war einsame spitze. Ich hatte absolut keine Probleme, satt zu werden und die gegrillte Ananas war der absolute Oberhammer.
Auch einen lieben Dank an das Tavernen-Personal. Ihr habt einen super Job geleistet und mir immer wieder nachgeschenkt habt. Vielen Dank dafür.
Das Einzige, was mich echt gestört hat, waren die wieder sehr aggressiven Mücken. Eimerweise Autan hat bei mir so gar nichts gebracht und ich wache noch immer Nachts vom Jucken meiner Beine auf.
Trotzdem bin ich voll auf meine Kosten gekommen und hoffe, dass Ihr auch Euren Spaß beim Zuhören hattet.

Viele liebe Grüße
Thalessia alias Aves-Geweihte (die hatte keinen Namen) alias Luft-Element
Von Beruf: Allzweckelfe... Jeder sollte eine haben!

Ariennas Webseite: http://www.arienna.de

Muh?

Die Axt im Haus ist der erste Schritt zur Besserung.
Homepage Suchen Antworten

#6
Hallo.

Nun meine Gedanken zum Con... nachdem ich sie mühevoll sortiert
habe....:

Insgesamt ist es für mich persönlich ein "80%-Con".

Die Unterbringung fand ich ok. Ich hatte Glück mit dem Zimmer und den Mitbewohnern und das Duschwasser war warm. So gesehen alles gut.

Über die Mücken konnte ich auch nicht klagen. Bis auf eine waren alle bei Katja. Die eine verbliebene Mücke war an meiner Stirn und dann hatte ich die Stirn dick. Macht nix, passt zum Thorwaler....

Der Plot war von der Story interessant (und vor allem quasi Feen frei) und auch stimmig. Die NSCs haben mir gut gefallen und auch das "Böckchen" hat eine lustige Show geliefert. Ich konnte darüber gut lachen, Christof auch und ich habe auch in meinem nahen Umfeld vor Ort keinen nicht lachen sehen. Weiter weg scheitert eine Aussage an meinem Sehfehler....

Das Essen war bombastisch und das Tavernenteam hat einen tollen Job gemacht. Die SL war immer ansprechbar und gut drauf.

Nun kommt das Gemotze:

Neben meinem Heuschnupfen hat mich die Kombination aus Magieverlust und Magierkerker gestört. Das hat mich vor allem deshalb gestört, weil ich eine Magierin spielen wollte und deshalb mit einer "angeleinten" thorwaler Seefahrerin leben musste. Hätte ich das spielen wollen, hätte ich mich so angemeldet.... Für mich war es so ziemlich schwierig ab Samstag späten Vormittag noch Motivation aufzubringen (und ehrlich gesagt, wäre das auch ohne Carmen nix geworden). Ich habe für mein Problem keinen Ausweg gesehen: Kann nicht zaubern, kann mir nicht vernünftig alles ansehen und daran teilhaben und habe keinen direkten Ansatz meine Situation durch meine Fähigkeiten zu verbessern. (Für mich passt zu dem Charakter Venke einfach nicht der Hang zum Rätsel lösen, da er mit tiefergehenden Gedanken zu tun hat....)

Eine entschäfte Variante hätte mir keine Probleme gemacht:
- Wie bei den Geweihten zeitlich begrenzt. (Die Stimmen waren ja auch irgendwann friedlich.)
- Einen Alchimisten mit Zaubertränken oder (aus welchen Gründen auch immer) eine schnellere Regeneration.
- Wenn ein Magier komplett leer ist kommt er durch die Barriere. (Wobei man dann eine Erklärung hätte finden müssen warum die andere Magierin auf diesem Weg nicht auch das Gefängnis verlassen konnte.)

Gruß
Sandra
Zwo, Eins, Risiko! - Darkwing Duck bei fast jeder Gelegenheit
Suchen Antworten

#7
Hallo,
ich fand die Unterkunft völlig in Ordnung (Wann hat man schon mal eine Toilette auf dem Zimmer?).
Das Essen war wie zu erwarten wieder einmal sehr gut.
Der Plot war ok, wenn gleich mir sehr das Fehlen von diversen Kleinplots gefehlt hat. Den kompletten Samstagnachmittag hatte ich nix zu tun und hätte höchstens als 5. Rad am Wagen mich irgendeinem Grüppchen beim Töpfern anschließen können.
Sehr schön fand ich, dass ich träumen durfte. Negativ fand ich da, dass den Traum mehrere hatten und es so wiederum für mich Null Spiel bedeutete, weil mir die Hesinde Geweihte gleich das Symbol zeigen konnte, welches ich geträumt hatte, bevor ich es ihr überhaupt beschreiben konnte. Da hätte ich mir einzigartige Träume gewünscht, an die man sich erst im Laufe des Tages erinnern kann (und nicht einer morgens beim Frühstück bürokratisch alle Visionen einsammelt und jeden abfragt...).

Die Räuberbedrohung war vermutlich ein Plotelement, dass meinem Charakter eher gelegen wäre. Allerdings hattet ihr som wenig NSCs, dass ich die Bedrohung nicht so empfand. Der eine Kampf am Samstagnachmittag war dann für mich auch sehr schnell vorbei: Ich hau einmal, bekomme dann Fulminictus und blitz-dich-find an den Kopf geworfen. Spiele alles schön aus. Kann dann irgendwann wieder sehen und will weiterkämpfen. Da liegt dann schon fast alles im Gras. Ich seh dann die Magierin, denke mir, dass es langweilig wäre, sie jetzt ohne irgendein Wort umzuhauen. Ich fordere sie auf sich zu ergeben, warte dann ihre Reaktion ab. kriege wieder einen Fulminictus ab und lasse es dann ganz bleiben. Lege mich hin, spiele dem Sterben nah und hatte wenigstens schönes Spiel mit Flo.
Dies ist keine Kritik an die SL, sondern an die NSCs die es nicht nötig fanden, Murmeln zu ziehen. Nächstes Mal werde ich wohl nicht mehr die Zauber ausspielen. Sad

Mein Fazit ist, dass ich als NSC sicher mehr Spaß gehabt hätte. Ihr hättet mich wegen des NSC-Mangels ruhig ansprechen dürfen, ob ich nicht zeitweise NSC für Euch machen könnte. Nächstes Mal werde ich es wohl auch von mir anbieten, wobei Andrej und ich es irgendeiner SL Samstagnachmittag angeboten hatten.
Homepage Suchen Antworten

#8
Ich war mit Essen, Unterkunft und Gelände zufrieden. Mücken- und Zeckenprobleme hatte ich nicht, da ich erstens schwarz und zweitens zum Verstecken von Rüstung 2 Kleidungsschichten trug.

Mir war von Freitag abend nach 2h Spiel schon klar, dass Conbeschreibung und Plot rein gar nichts miteinander zu tun hatten und habe das Beste daraus gemacht. Und das, wo ich einen Beutel mit 240 Duk. Gold/Edel- und Halbedelsteinen gefunden hatte und weder magisch begabt noch geweiht war und es mir somit frei zu gehen stand...
Einzig meine Loyalität zur HamburgerCrew hat dafür gesorgt, dass nicht bereits Freitagabend 4-6 Spieler IT und vielleicht auch OT mit einem Sack voll Dukaten abgereist sind. Warum sollten meine Leute und ich auch da bleiben und das Geld an den Baron riskieren, wenn man eh schon "Gesucht" war?...

Aber ich möchte mich nicht über den Sack voll Plotschwächen mockieren, denn ich hatte trotzdem Spaß. Wir haben den armen Magiern und Geweihten geholfen die Altäre zu finden, Rondrageweihte zu fesseln, Rauber nieder zu knüppeln...

Ich hatte wenig Langeweile, da ich einen Verräter und Meuchler auf der Suche nach dem Goldsack auf den Fersen hatte. Wir haben uns OT noch gesprochen und waren im Nachhinein beide darüber traurig, dass wir einander zu sehr Skrupel hatten, den jeweils anderen SC-Char zu töten.

Geschützmeister: "Wie?! Ihr trefft den Scharfschützen auf dem Turm mit euren Pfeilen nicht?! Dann laßt mich mal ran..."
Suchen Antworten

#9
Ach ja: Im Regelwerk sollte mit dicken Lettern und fett stehen, dass ein Zauber/Talentprobe, der/die gegen jemand gerichtet ist, mit gezogenen Murmeln zu belegen ist und ansonsten komplett zu ignorieren ist!

Auch ein NSC kann ruhig mal seine Hand im Murmelbeutel halten/stark in den Beutel frequentieren lassen, wenn er schnell rumzaubern möchte...

Geschützmeister: "Wie?! Ihr trefft den Scharfschützen auf dem Turm mit euren Pfeilen nicht?! Dann laßt mich mal ran..."
Suchen Antworten

#10
@Tremor: Die größte Schwäche waren da mMn die Magier- und Geweihtenspieler, die an einigen Stellen verpasst haben, die "Profanen" anzuspielen und für ihre Zwecke zu engagieren. Auch ich hatte manchmal den Eindruck, dass mich der Plot nichts angeht, aber das vor allem, weil mich niemand motiviert hatte.
Lästige Signaturen kann man unter Benutzer-CP Arrow Optionen ändern Arrow Signatur aller Benutzer in den Beiträgen anzeigen ausschalten.
Homepage Suchen Antworten

#11
Ich sehe das ähnlich wie Tremor!
Hatte trotzdem meinen Spaß.
Mücken Probleme hat man nicht wenn man als Mumie rum rennt!

Vielleicht sollten das nächste mal ruhig ein paar Räuber auf Hilflose Magier u. Geweihte im Wald warten, dann werde Söldner und Krieger auch mal angespielt!

Essen war super!!!!
Thorwaler beim Frühstück sind nicht ertragbar!!
Suchen Antworten

#12
Meine Kritik wird nicht allzu freundlich ausfallen, aber das hat man mir vermutlich schon bei verschiedenen Verabschiedungen angesehen.

Sicherlich, ich hatte auch Spaß auf dem Con, was allerdings wenig mit dem Plot oder dem Essen, noch mit der SL-Leistung, sondern einzig und allein mit einer handvoll Spielern zutun hatte, mit denen wir intensives Spiel pflegen konnten. Vielen Dank an den Rondrageweihten Asquirion mit - für uns subjektiv gesehen - DEM Satz des Cons, als es hieß, den Schwarzmagier zu untersuchen und dazu "alle Geweihten und die beiden Maraskaner" eingeladen wurden. Für uns großartig! - und es gab noch mehr großartige Kleinigkeiten, die den Rahmen allerdings sprengen würden -
Dank an den Lowanger Magier Aslael (?) für sein "Vertrauen" und schließlich an unseren jungen Freund Lykan, wobei ich insbesondere an unser abendliches Beratungsgespräch denken muß Wink.
Eine Entschuldigung möchte ich an Horatio (?) loswerden, dessen Fragen zu Maraskan ich leider sehr unwirsch nicht beantwortet habe. Du konntest nicht ahnen, daß ich bereits ein langes, hartes Gespräch über Philosophie hinter mir hatte und in dem Moment nur Frühstücken und Zuhören wollte. Schade, daß ich es verpaßt habe, auf deine Fragen zurückzukommen, das wäre sicherlich noch interessant geworden! Vielleicht hätte ich blumige Worte gefunden, die selbst deine spöttisch-naiv-neugierige Fragerei durch viele Schattierungen von Rot in meinen Erzählungen zum Schweigen gebracht hätte. Den Versuch wäre es wert gewesen!

Zum Plot: es wäre schön gewesen, wenn es tatsächlich auch den Mordfall zur Aufklärung gegeben hätte. Wäre ich ein magisch begabtes Wesen gewesen, dann hätte mich diese Barriere ebenfalls entsetzlich genervt. Ließen sich die Wege im Wald nicht ein wenig großräumiger nutzen?
Der Plot ließ sich nicht verstehen, insbesondere Handlungsanweisungen ohne plausible IT-Begründung gab es zu Hauf, richtige Schlußfolgerungen ohne Einflüsterungen der SL zu ziehen, war letztlich unmöglich.
Und da fängt für mich das enorme Problem dieses Cons an: unglaublich viel spielstörende oder spielunterbrechende Einmischung von seiten der SL!! Sei es der inflationäre Gebrauch von übermäßig langen Time-outs, die uns alle beim Abendessen wieder aus dem gerade erst einigermaßen angelaufenen Spiel rissen, sei es die Unterbrechung von intensiven Spielszenen (in diesem Fall die Untersuchung im Zelt), oder die beharrliche Hilfestellung beim Rätsellösen, so mitbekommen bei der Hesindegeweihten.
Für die letzten beiden Beispiele habe ich wirklich überhaupt kein Verständis:
zum ersten: sicherlich, wir haben den Baron warten lassen, da wir "wichtigeres" zu tun hatten. Das hat vermutlich jeder der im Zelt anwesenden Charaktere so empfunden und das kann ein SL-Befehl nicht einfach zu nichte machen! Hättet ihr nicht im Spiel sinnvoll darauf reagieren können? Der Baron hätte mehr als einen Bewaffneten schicken, er hätte uns zur Rede stellen können, bezüglich der Mißachtung seiner Person. Eine SL, die unser Spiel mit einer Ansage unterbricht, ist absolut keine Lösung! (Mich bringt dieses Beispiel immer noch in Rage, obwohl ich ein so friedfertiger Mensch bin.) Dazu gehört auch, daß SL-Besprechungen direkt neben der Spielszene stattgefunden hätten, wenn ich die beiden Herren nicht gebeten hätte, das Gespräch vor der Tür zu führen, damit sie uns nicht stören. So etwas darf nicht sein! Keine SL sollte jemals das Spiel der SCs behindern, sie sollte für Nachfragen zur Verfügung stehen, jedoch nie von sich aus eingreifen bzw. in bestimmte Richtungen drängen. Davon gab es diesmal wirklich viel zu viel. Beispiel dafür sei der Umgang mit den Mutmaßungen der Hesindegeweihten bezüglich der Zusammenhänge der Rätsel und Handlungsanweiseungen: idealerweise ist man als SL in so einem Falle passiv, auf keinen Fall sollte man Ideen der Spieler bestätigen oder verwerfen! Schließlich ist es an uns, die Rätsel zu lösen, die so gestellt sein müssen, daß man sie mit der notwendigen Zeit lösen kann, ohne das äußere Ideengeber eingreifen. Denn selbst wenn ihr Ideen bestätigt: als Charakter kann ich auf diese Information eigentlich nicht zurückgreifen, da ich eigentlich nur OT weiß, daß meine Idee die richtige war. IT standen wir immer noch vor dem gleichen Problem, nicht zu wissen, was unsere Handlung auslösen würde und in solchen Fällen ist Vorsicht angesagt, nicht blinder Aktionismus, zu dem man uns letztlich drängte.
Eine letzte abschließende Bemerkung gilt nur einem Stück zerstörtem Ambiente dieser Halbgötter-Schreine, das Entsetzen und Kopfschütteln hervorrief: Warum war das Stück Ton/Knetmasse immer noch in seiner Plastikhülle?? Das hat im Spiel so absolut nichts verloren, und wäre durch das Einschlagen in ein feuchtes Tuch/Stoffbeutel mit geringstem Aufwand zu verhindern gewesen...

So viel der ehrlichen Worte von mir.
Viele Grüße,
Dagmar

edit: Namensverstümmelung entsorgt...

Suchen Antworten

#13
Eine kleine InSchutzNahme der SL: Ich bin sehr Plotunfähig und habe zumindest bei den Träumen, die ich sehr schön mit Filmchen dargestellt empfand, die Bestätigung/rethorische Infragestellung meiner ausführlich geäußerten Beobachtungen sehr hilfreich gefunden. Ich persönlich wünschte mir immer in schwierigen Plotsituationen eine nicht Spiel-störende, aber zusäuselnde SL.

Ein tolles Beispiel auf dem Tor zum Licht: Wir Torwaler wußten nicht weiter. Da setze sich unsere Godi mit uns auf den Boden und befragte die Runen. Es war so schön ausgespielt, dass die SL uns, bzw. der Godi ins Ohr geflüstert Tipps je nach Murmelerfolg gab. Das hat uns enorm geholfen!

Hier hatten wir als Spieler eine gute Kommunikationsschnittstelle zur SL...

Geschützmeister: "Wie?! Ihr trefft den Scharfschützen auf dem Turm mit euren Pfeilen nicht?! Dann laßt mich mal ran..."
Suchen Antworten

#14
Rätsel wirken für denjenigen, der ihre Lösung kennt, immer logisch und einfach, ein Problem, vor dem, glaube ich, JEDE SL schon stand.
Manchmal bleibt es nicht aus, ein wenig zu pushen. Wie elegant das dann passiert, darüber kann dann wirklich diskutieren.
Der Tod ist allgemeiner als das Leben......
jeder stirbt, aber nicht jeder lebt.
Suchen Antworten

#15
Ich muss mich leider in weiten Teilen der Kritik Boranijidas anschließen. Der Plot verlief schon arg auf Schienen und die SL hat viel zu sehr eingegriffen. Abgesehen vom abrupten Ende der Szene im Zelt, fand ich auch die vielen "Einflüsterungen" sehr störend. Natürlich will man seine Ideen als Sl einbringen aber das Spiel sollte den Spielern überlassen werden. Im Falle der Geweihten wäre ein kurzes klares Briefing vermutlich besser gewesen und auch solche Dinge wie die Barriere erzwingen eine Anwesenheit der SL.

Zudem war der Plot recht kurz und sein restloses Ende führte leider dazu das schon vor Sonnenuntergang jede Spielmöglichkeit aufgebraucht war. Durch Hilfestllungen und OT-Klärung von IT-Konflikten wurde der Plot zudem unnötigerweise beschleunigt. Die Rondrianer hätten das Ritual noch Stundenlang verzögern können.

Volkovs Einwand kann ich nur zustimmen, halte das aber für sehr symptomatisch für DSA-Cons, das die Autorität der Geweihten hier sehr groß und allgemein annerkannt ist. Deswegen fand ich den "Irrsinn" der Geweihten gar nicht schlecht und habe mich persönlich Samstag mittags ein wenig aus dem Plot gelöst.

Ich hatte allerdings durchaus meinen Spaß auf dem Con. Die Darstellung eines halbirren Geweihten in Ketten war interessant und mit etlichen Spielern hatte ich viel Spaß. Mein Dank dafür in erster Linie an Timm, Andreas D. und die beiden Maraskaner deren Darstellung bislang die beste ihrer Art war die ich kenne. Ich habe immer noch keine Ahnung was für Typen das waren aber das muss wohl so sein.

Das Gelände fand ich recht gut geeignet, bin aber froh im Zelt geschlafen zu haben, das Äußere der Häuser war ansprechender als das inner. Das Essen war sehr gut und reichlich und die gefühlten tausend Mückenstiche sind schon fast wieder abgeschwollen. Ich bin jedenfalls gespannt wann es die ersten Bilder zu sehen gibt.

Schöne Grüße

Andrej

P.s. es schreibt sich Asquirion!

EDIT: Name anonymisiert
Suchen Antworten

#16
pfeiffer-perkuhn schrieb:P.s. es schreibt sich Asquirion!
EDIT: Name anonymisiert

Mmmmh? Ist das irgendwie von "Asquarathi" (=Irrhalken, Blakharaz) abgeleitet???

Geschützmeister: "Wie?! Ihr trefft den Scharfschützen auf dem Turm mit euren Pfeilen nicht?! Dann laßt mich mal ran..."
Suchen Antworten

#17
Das Edit kam von mir. Ich habe Andreas' Nachnamen abgekürzt.
Lästige Signaturen kann man unter Benutzer-CP Arrow Optionen ändern Arrow Signatur aller Benutzer in den Beiträgen anzeigen ausschalten.
Homepage Suchen Antworten

#18
Danke. Hab nicht daran gedacht, das vielleicht nicht jedermann per Google hier gefunden werden mag.

@Tremor: Auch dich kleinen Sünder kriegen wir noch...
Suchen Antworten

#19
pfeiffer-perkuhn schrieb:@Tremor: Auch dich kleinen Sünder kriegen wir noch...

HAH! Wußte ich es doch! Ich habe ein lang gehütetes Geheimnis des Rondrageweihten Asquirion enthüllt! Very Happy

Geschützmeister: "Wie?! Ihr trefft den Scharfschützen auf dem Turm mit euren Pfeilen nicht?! Dann laßt mich mal ran..."
Suchen Antworten

#20
Kann es wirklich sein das niemand Fotos gemacht hat oder diese ins Netz stellt? Wäre Schade.

Schöne Grüße

Andrej
Suchen Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste