Con-Nachlese
#21
Ich möchte hier noch eine weitere Kritik anbringen, die mir zugetragen wurde: An einigen Stellen haben unsere SCs uns NSCs doch in sehr modern CSI-mäßiger Manier Leichen und oder Verwundete betrachtet. Ein bisschen mehr Mittelalter würde hier schon sehr helfen, vor allem wenn man kein Mitglied zB der Garetischen Criminal-Cammer ist.

Des weiteren sind (gerade bei der Leiche des Advokaten) OT-Ansagen der SL OT weitergegeben worden, was nicht so schlimm wäre, wenn ich nicht falsch zitiert worden wäre. OT-Ansagen sollten auch nur bei der SL verbleiben, wenn es irgendwie geht. Hier musste ich dann durch eine erneute richtigstellende Ansage das Spiel ein weiteres Mal unterbrechen.
Lästige Signaturen kann man unter Benutzer-CP Arrow Optionen ändern Arrow Signatur aller Benutzer in den Beiträgen anzeigen ausschalten.
Homepage Suchen Antworten

#22
Ich habe zweitens den Eindruck bekommen, dass Spieler, die nicht immer auf unseren Cons dabei sind, erhebliche Probleme hatten, in die Strukturen der "alten" Gruppen einzudringen. Könnt Ihr das bestätigen und wie können wir bzw. könnt Ihr das unterbinden?
Lästige Signaturen kann man unter Benutzer-CP Arrow Optionen ändern Arrow Signatur aller Benutzer in den Beiträgen anzeigen ausschalten.
Homepage Suchen Antworten

#23
Ich kann zwar leider nicht auf das eingehen, worauf Du, Volker, gern eine Antwort hättest, aber ich hab noch eine andere Sache.
Was mich extrem gestört hat, war der Werwolf im Essensraum am Samstag.
Allen, wirklich allen, hing der Magen in den Kniekehlen, das Essen stand auf dem Tisch und dann war der Essensraum mit einem Werwolf belegt. Da hätte ich mir gewünscht, dass das entweder viel weiter vor oder nach dem Essen stattfindet.
Im Endeffekt haben wir uns dann irgendwann einfach in den Raum reingesetzt, aber da wünsche ich mir für die Zukunft, auch von den anderen Orgas, dass Angriffe bitte nicht unmittelbar vor dem Essen stattfinden. Das sorgt nur für Frustration.

Was das Heilen anbetrifft: Da nehme ich mich nicht aus. Ich habe völlig vergessen, Kram für die Heilung einzupacken und hatte somit leider ein paar darstellerische Probleme. Ich werde beim nächsten Mal, wenn ich eine Heilerin spiele, daran denken und versuchen, das etwas anders darzustellen.
Von Beruf: Allzweckelfe... Jeder sollte eine haben!

Ariennas Webseite: http://www.arienna.de

Muh?

Die Axt im Haus ist der erste Schritt zur Besserung.
Homepage Suchen Antworten

#24
Ich fand es aber gerade beim Essen eine sehr schöne spieltechnische Lösung, den Werwölfen zwei Teller vorsichtig mit "Hier Happi Happi" herauszubringen. Das hat die Situation geklärt, ohne das Spiel richtig zu unterbrechen.
Lästige Signaturen kann man unter Benutzer-CP Arrow Optionen ändern Arrow Signatur aller Benutzer in den Beiträgen anzeigen ausschalten.
Homepage Suchen Antworten

#25
Ich fand die Lösung auch recht gut und auch sehr lustig.

Ich kapiere aber absolut nicht, warum Spieler, sobald es ans Essen geht, IT Situationen ignorieren.

Der Werwolf (also ich) wäre überhaupt nicht ins Haus eingedrungen, wenn die Haupteingangstür nicht offen wie ein Scheunentor gewesen wäre. Es hat sich kein Spieler mehr um die Tür gekümmert. Warum sollte das Monster von draußen nicht auf die Idee kommen reinzugehen?
Diese Tür zu verbarrikadieren fand ich sehr sinnvoll. Leider sind die Spieler erst sehr spät auf diese sehr sehr einfache Lösung gekommen. Frustration in der Richtung kann ich also irgendwie nicht nachvollziehen.
Homepage Suchen Antworten

#26
Morgen
ich werde jetzt mal meine Schilderung schreiben.
Wir zwei sind ziemliche DSA Neulinge, ich wenige male P&P gespielt, er vor ein paar Jahren mal öfters. Drum hatten wir nur älteres Material zur Vorbereitung,. dann hatten wir auch nicht mal eine Woche Zeit zum vorbereiten, und so hoffe ich nicht zu sehr durch Unwissen geglänzt zu haben.

Nun zu einzelnden Punkten:
Vorbereitung:
Wiegesagt wir hatten wenig Zeit(< 1 woche) uns Charactere auszudenken und vorzubereiten.
Die Conbestätigungen bekamen wir Last Minute, die SL unsere Characterhintergründe zu spät um sie noch evtl einzubinden.
Das persönliche Schreiben hatten wir noch kurzfristig auf dem Con bekommen, so hatten wir zumindest da keine Probleme.
Das Haus haben wir problemlos gefunden, dank an unser Navi welches sonst schonmal seine Macken hat.
Leider war die Testamentsvorlesung schon am Laufen so dass wir die nicht mitbekommen hatten.
Location:
Naja, das Haus an sich ist nett und für diesen Con war es auch gut geeignet.
Für Cons mit mehr Außenanteil wäre mir die Umgebung zu klein und die modernen Geräte etwas störend.
Ich fands Essen nicht so toll, da bin ich halt verwöhnt.
Aber hungern musste ich nicht.

Plot:
wie schon geschrieben, eigendlich einfach aber dennoch kompliziert.
Manchmal hatte ich das Gefühl dass man eigendlich nichts erreichen konnte und nur Abwarten übrig blieb.
aber immerhin hab ich den Plot gefunden und verstanden und auch schon etwas mitgewirkt.
dass es kein großes Endritual etc gab fand ich eigendlich passend.
für mich war der Fluch auf diesem Con nicht mehr zu brechen. hinweise darauf wurden auch nicht gefunden - für mich.
Das man die Auswirkung mit dem Rasierwasser reduzieren konnte wusst ich allerdings schon.
Naja vielleicht hätte derTrank der am Anfang gebraut wurde, zum Schluss dem Flucherben helfen können.

Spieler, Spiel und Drumherum:
Der Gewandungslevel hier war für mich wirklich hoch.
So viele schöne stimmungsvoll aussehende Charactere auf einem Haufen sind selten.
Es gab auch so viele schöne Characterkonzepte.
Leider allerdings war das beim Ausspielen weniger schön dargestellt.
Scheinbar ging es manchen darum Erfolgsmurmeln zu ziehen und das gewünschte zu erreichen anstatt es darzustellen.
Das gilt nicht für alle Leute und alle Aktionen, aber aufgefallen ist es mir schon.
P&P in schöner Gewandung.
Powergamig fand ich es nicht, ich habe auch keinen bemerkt der sich durch tolle Fähigkeiten profilieren musste.
Und das zuletzt gefragte kann ich schon irgendwie bestätigen.
Uns kam es vor, dass sich sehr viele untereinander kennen und man als DSA Neuling da schwierig hineinkommt.
Wie man das unterbinden kann weiß ich nicht.
Leider gab es auch viele OT Blasen und schade dass besonders samstag abends eigendlich gar kein Spiel mehr möglich war, weil alle unter sich OT waren. aber auch an anderen Zeitpunkten habe ich viel OT Gelaber gehört.

die Barderei fand ich nicht soo unpassend, vor allem hat er hauptsächlich samstag abend gespielt wo eh fast alle OT waren bzw gefeiert, gelabert, gewürfelt oder kartengespielt haben.
auf meinen Hinweis dass jetzt Leute schlafen gegangen sind hat er auch reagiert und dann leiser gespielt.
Am ersten oder zweiten abend war er mir auch zu laut, da hab ich die Musik bis ins Zimmer gehört.
@ Arienna: ich glaube dass dich das von allen hier Schreibenden am meisten gestört hat, weil du nicht selbst zur Klampfe greifen solltest.

Schön fand ich übrigens auch den Haus und Hof Fotographen.
er hat mit einer guten Kamera und dem Talent der Fotokunde viele Bilder gemacht auf die sich doch sehr gespannt bin.
dann auch hab ich endlich die ersten Bilder der ganz neuen Charactere.
Ein Hauptfotograph ist mir auch lieber aus wen jeder Spieler ne kleine Knipse in der Tasche hat und immer mal Fotios macht.
Die ausgelegten Pflanzen waren sehr schön anzusehen.

Gesamtfazit: wir werden sicherlich nochmal ein DSA con besuchen.
die feste Welt hat ihre Vorteile. Ich will es nicht immer haben, aber schön ists schon.
DSA cons sind scheinbar immer recht klein und begehrt und schon Monate im vorraus ausgebucht.
Suchen Antworten

#27
(07.10.2008, 10:31)Lawzina schrieb:  Leider allerdings war das beim Ausspielen weniger schön dargestellt.
Scheinbar ging es manchen darum Erfolgsmurmeln zu ziehen und das gewünschte zu erreichen anstatt es darzustellen.
Das gilt nicht für alle Leute und alle Aktionen, aber aufgefallen ist es mir schon.

Das ist natürlich auch ein bisschen der Spielstil, den wir für uns gewählt haben. Wir SLs kommen alle vom Tischrollenspiel und machen schon ein bisschen "DSA in Gewandung", da stehen wir auch zu. Dass das natürlich ein schönes Spiel nicht ausschließt, ist auch klar, dazu möchte ich auch gerne alle ermutigen.
Lästige Signaturen kann man unter Benutzer-CP Arrow Optionen ändern Arrow Signatur aller Benutzer in den Beiträgen anzeigen ausschalten.
Homepage Suchen Antworten

#28
Wobei es natürlich so ist, das schöne, intensive Darstellung auch mit Erfolg (Bonus-Murmeln) belohnt wird.
Hatte ich zumindest als SL seinerzeit so gemacht und ich glaube andere SLs tun das auch...
 .  
Suchen Antworten

#29
(07.10.2008, 10:31)Lawzina schrieb:  @ Arienna: ich glaube dass dich das von allen hier Schreibenden am meisten gestört hat, weil du nicht selbst zur Klampfe greifen solltest.
Möchte ich direkt drauf eingehen:
Ich habe mich lange und eingehend mit der Orga in Form von Sandra über die Barderei auf diesem Con unterhalten. Ich habe sogar wirklich überlegt, ob ich mir nicht für diesen Anlass eine Harfe kaufen sollte, habe es dann aber nicht gemacht, weil mir die Kosten zu hoch waren.
Es war auch kein "Du sollst nicht" oder "Du darfst nicht", sondern ein "die Orga findet es unpassend und von daher fänden wir das nicht so toll". Daran habe ich mich gehalten, zumal es tatsächlich explizit um gerade diese Rauf- und Sauflieder ging, die ich eben auch zum Großteil in meinem Repertoire habe.
Was mich explizit gestört hat in dem Moment war nicht, dass da ein anderer Barde war (ich hatte auf dem "Tag des Feuers" einen sehr schönen Bardenwettstreit mit einer gesamten Gruppe und das lief auch wunderbar ab und am Ende saßen wir alle zusammen am Lagerfeuer und haben zusammen gespielt), sondern die Tatsache, dass an mich herangetreten wurde, eben keine Rauf- und Sauflieder zu spielen, es dann aber doch von jemand anderem gemacht wurde. Wären es ruhige, besinnliche Sachen gewesen, wäre das absolut kein Problem gewesen, ganz im Gegenteil, das hätte ich sogar begrüßt.
Von daher bin ich da einfach verärgert.
Volker konnte das schon irgendwo nachvollziehen und ich denke, dass auch der Rest der Orga meinen Standpunkt versteht. Um nichts anderes ging es mir.
Von Beruf: Allzweckelfe... Jeder sollte eine haben!

Ariennas Webseite: http://www.arienna.de

Muh?

Die Axt im Haus ist der erste Schritt zur Besserung.
Homepage Suchen Antworten

#30
Ich habe den Barden auch gehört und möchte zu seiner Verteidigung erwähnen, dass er erst Lieder gepielt hatte, als schon keine SL mehr auf den war (oder?). Ich weiß auch nicht, ob er im Gegensatz zu Arienna vielleicht gar nicht angesprochen und aufgeklärt wurde. Zuguterletzt war am letzten Abend auch wirklich nicht mehr zu unterscheiden gewesen, ob die Abschlussfeier IT oder OT war, ob er OT mit IT-Klamotten gespielt hat oder noch IT war. An anderen Stellen am letzten Abend wurden IT/OT noch viel Boronungefälligere Sachen gemacht... Da ist das Bardenspiel und seine Diskussion über das Passen zur Halb-IT/Halb-OT-Abschlussfeier eher als unwichtig und nichtstreitenswert anzusehen.

Geschützmeister: "Wie?! Ihr trefft den Scharfschützen auf dem Turm mit euren Pfeilen nicht?! Dann laßt mich mal ran..."
Suchen Antworten

#31
Das die Gier nicht die Angst vor dem Fluch besiegt mag stimmen, aber es gab ein paar Kandidaten, die aus Verantwortungsbewußtsein gegenüber der Familie bereit gewesen wären den Fluch zu übernehmen. Von denen hat sich nur keiner geräuspert, weil ja anscheinend ein Kandidat am Handelshaus interessiert war und daher den Fluch auf sich nehmen mußte.

Ich habe dieses Mal mit völlig anderen Leuten gespielt als sonst. Vllt. war dabei hilfreich, daß man sich vom sehen kannte, diesen Vorteil haben ganz neue ja nicht und es gibt auch immer Gruppen, die ihr Wissen nicht teilen wollen, aber wenn man genügend Leute anspielt, dann nimmt einen immer irgendwer mit. Da zahlt es sich dann aus, wenn man sich nicht entmutigen läßt.

Das der Werwolf in den Saal eindrang war für mich spieltechnisch konsequent und damit auch völlig in Ordnung. Die Tür zu verbarrikadieren setzte voraus, daß man dort hätte arbeiten können und da war die Bedrohung einfach zwischendurch zu groß. Es stellte sich ja so dar, daß keine Waffe half. Als es möglich war wurde die Tür ja dann geschlossen.
Gruß
Jörg Schwarz
Suchen Antworten

#32
Zitat:Es stellte sich ja so dar, daß keine Waffe half. Als es möglich war wurde die Tür ja dann geschlossen.
Ergänzend: Die drei großen Schilde die anfangs mal ne zeitlang den Eingang blockiert haben, hätten auch geholfen. Nur weil ich es nicht umbringen kann, muss es nicht heißen, dass ich es nicht behindern kann. Wink

Auf die Nachfrage, ob wir als Werwölfe durch ein Fenster ins Haus dürfen, wurde uns die Essensproblematik erklärt. Die haben wir auch verstanden. Aber eine offene unbewachte Tür zur Eingangshalle halte ich IT und OT für eine große Dämlichkeit der anwesenden Spieler. Ich finde, da kann man sich dann auch nicht beschweren. Wink
Homepage Suchen Antworten

#33
Hmm aber sehr viel Rahja gefälliges!! Was nach den ganzen Kämpfen mit den Werwölfen aber auch gut Tat!

Ich möchte kurz auf ein Paar Fragen antworten.
Also die Tür Beschützen, es wären immer die selben Leute gewesen! entweder die Söldner(die aber alle schon verletzt waren) Oder die Waldläuferin mit der Heilerin! Und das gerade die, die am Hungriegsten (vom draussen sein und kämpfen, verletzte tragen, beschützen usw) dann beim essen auch noch ausharren sollen, finde ich etwas hart!
Ich denke da sollte dann doch schon geschaut werden das wir alle in ruhe und zusammen das essen genießen, und dann (nach einem Kaffe,BITTE) wieder frisch ans spielen gehen!

Zum Thema als Neuer in alte Gruppen reinkommen.
Also mein Char stand überall zwischen den Stühlen, aber trotzdem konnte ich überall mit reinspielen, dank an die Rahja Geweihte und auch an den Alten Sack, aeh ich meine das Ehrenwerte Väterchen(Wer bist du??)
Somit muss ich da wiedersprechen, keine Gruppenwirtschaft in die man nicht rein schauen(sich dran hängen) konnte!

Thema Flaschen/Geschirr:
Es scheinen wirklich einige dabei zu sein die denken das die anderen nur da sind um ihnen alles hinter her zu räumen! Und ich fand es auch sehr unschön das überall Flaschen rum standen, obwohl in der Einladung stand Ambientisches Trinkgefäß!
Und gerade auch das Flaschen nach draußen getragen wurden und dort unter und an den Tisch gestellt wurden(Gefahr des Stolperns und Schneiden usw), einfach schade!

Zum Larp an sich:
Meine Char wahl war etwas schlecht!
Dadurch hatte ich wenig Spiel anteil und stand zwischen den Stühlen (Familie-Colderan-Söldner)!
Ich fand den Hauptstrang ganz gut, obwohl viel abwarten und schauen was kommt dazu gehörte, Nebenplots waren irgendwie gar nicht vorhanden(Oder?)!
Naja dann macht man sich welche, danke für die Nächtlichen Besuche! (Danke fürs Wach werden lassen und dann erst zu beißen, keine Ahnung wie ich sonst reagiert hätte) Ahja sorry Grüner Wolf für den Griff ins Wolfgesicht, da war ich defenitiv noch im Halbschlaf!
Ansonsten, war der Einstieg mal ein Interessanter, kein Time IN, teile waren schon IT andere OT, komisch zu erleben, aber nach einer Std hatten es ja alle geschnallt!(lieber ist mir dennoch eine kurze Ansage)
Das es keine klare NSC -Sc Trennung gab fand ich sehr gut!
Sl war immer in näherer Umgebung, Top!! Fotograf Top (grinse ich eigentlich immer, oder nur wenn du gerade Fotografierst??)
Essen war Ok, aber es hätte immer Kaffe geben sollen, so hat es mich zwei mal ausgeschaltet und ich musste mein Zimmer Tagsüber aufsuchen, was mir aber auch entgegen kam da dann der Plot plötzlich in meinem Zimmer stand, oder die Rahja Geweihten von einem Freiherrn die Stiefel gewich.. aeh geputzt bekam! Komisch dabei wieder wach zu werden!! Smile

Der Wohnwagen störte mich schon sehr! Das Windrad weniger, machte ja auch gruselige Geräusche!
Ich hatte schöne Gespräche und Situationen mit euch allen, aber leider auch viel zu viel Leerlauf (was mich dieses mal, sehr oft dazu gebracht hat Ot zu gehen, dickes Sorry an alle die ich damit gestört habe! Ist kein dauer Zustand. Hing auch mit meiner schlechten Char wahl zusammen,denke ich)

Aber alles in allem hatte ich ein schönes We und würde das immer wieder mit euch machen!
Dank an die Orga/SL/NSC/SC und den Fotografen, der es ja für uns in Bild fest gehalten hat!

Verdammt so viel wollte ich nicht schreiben! Aeh Tschüß jetzt, bis demnächst!
Thorwaler beim Frühstück sind nicht ertragbar!!
Suchen Antworten

#34
Schöne Grüße aus (Wien)salt erstmal, wir sind nach einer 11 Stunden Fahrt sicher angekommen und haben uns die Reise mit Zitaten, Geschichten und Anekdoten aus dem Wochenende so versüßt, dass sie uns gar nicht so lang vorgekommen ist. Vor allem die Sprüche eines gewissen alternden Magiers haben uns immer wieder zum Lachen gebracht, vom passenden "Ich geh dann mal..." (in Bezug auf die Bekanntmachung der Liquidierungs-stiftung) oder "Aua, meine Eier!" als er von einem tapferen Recken aus der Gefahrenzone geschultert wurde. Es war unsere erste Con überhaupt und es hat sich auf jeden Fall ausgezahlt. Ich möchte für die nette Aufnahme allerseits danken, besonders natürlich den SL, aber auch meinen Brüderchen Daswadan und Wulf, Mütterchen Fedime uva dank denen ich schnell den Weg ins Spiel gefunden habe.

Die OT-Blasen waren zwar teils wirklich ein wenig störend, vor allem da ich als Neuling dann des öfteren Hemmungen hatte, diese Leute anzuspielen. Besonders beeindruckt haben mich Leute, die ich wirklich kein einziges Mal OT erlebt habe, darunter die Horasier, eben erwähnten Magier, die Schamanin uva. Die Kostüme waren wirklich teilweise atemberaubend und besonders die Originalität bei den Heilern und Alchimisten samt ihren ganzen Utensilien haben mir sehr gefallen.

Die Location fand ich nicht störend, da es mir überraschend einfach gefallen ist, Wohnwagen, Windrad und Tischtennistisch auszublenden. Der Barde hat mMn gut gesungen und wenn man nicht bei einem bornischen Begräbnis saufen/singen darf, wann dann? Smile

Einige Kritikpunkte habe ich natürlich dann doch:
Zum einen fand ich es schade, dass auf den Tod meiner Schwester, aber auch den Tod anderer am Freitag so wenig eingegangen wurde. Eine kleine Gedenkminute beim Essen oder eine Andacht wäre schön gewesen, aber irgendwie haben kaum Verwandte Anteilnahme gezeigt.
Was ebenfalls störend war, war dass sobald es Essen gab, das Spiel sehr stark in den Hintergrund versank. Hier wäre vielleicht ein förmlicheres Essen, bei dem einige "Diener" abgestellt werden und essen servieren irgendwie passender gewesen. Eine Sitzordnung wäre da zB auch gut gewesen (zumindest für die NSC), sodass man die vereinzelten Zweige der Familie schon dadurch erkennen kann und sie sich beim Essen untereinander beraten hätte können. Dass die Werwölfe sich zurückziehen sollen, wenn es Essen gibt, finde ich sehr seltsam. Im Gegenteil, ich hätte mir da fast mehr Konsequenz gewünscht: Vielleicht hätten sich dann mehr um die Bedrohung durch die Werwölfe gekümmert und sie wäre auch (spürbar) präsenter gewesen.
Das Finale ist leider ein bisschen untergegangen, da mMn jeder damit gerechnet hat, dass noch eine Wendung (oder Fluchauflösung) erfolgt. Deswegen hat wohl weder ein Spieler noch ein NSC hier auch noch groß einen Streit provoziert, zumal der radikale Zweig der Familie fast vollkommen ausgelöscht war. Gerade dieser Zweig hätte mMn viel Potential gehabt...

Zu guter Letzt muss ich noch zwei Dinge loswerden:
1. Schade dass der Phexgeweihte (?) nicht mit mir verhandelt hat, ich hätte ihm die Informationen darüber welche Erbstücke wegfallen, verkaufen können. Da aber anscheinend die Familienmitglieder sehr wenig auf ihren Vorteil bedacht waren, war es schlussendlich aber eh egal... Trotzdem hätte es vielleicht noch für ein wenig Aufregung und Pep am Ende gesorgt.

2. Einen Vorwurf muss ich dann doch noch an die Orga loswerden: Ich hoffe ihr habt ein Video vom Kampf des Advocatus mit Thesia gemacht, denn wenn ich diesen Kampf verpasst habe, könnte ich mir das nie verzeihen! Wink
Vor allem der Dialog nachher auf ihrem Totenbett...:
Ich: "Wie ist das passiert Mutter?"
Fedime: "Sie wurde mit einer silbernen Küchengabel erdolcht"
Ich: "Wer schwang die Gabel denn so meisterhaft?"
Fedime: "Der Advocatus..."
Also da war ich dann doch echt froh, dass manchmal zwischen Lachen und Weinen nicht so leicht unterschieden werden kann, v.a. wenn man den Kopf in seinen Armen vergraben kann...

Mögen die Zwölfe mit Euch sein, Euer Wolpje von Sjepen-Ogorki
Suchen Antworten

#35
(07.10.2008, 15:23)Albin schrieb:  Zu guter Letzt muss ich noch zwei Dinge loswerden:
1. Schade dass der Phexgeweihte (?) nicht mit mir verhandelt hat, ich hätte ihm die Informationen darüber welche Erbstücke wegfallen, verkaufen können. Da aber anscheinend die Familienmitglieder sehr wenig auf ihren Vorteil bedacht waren, war es schlussendlich aber eh egal... Trotzdem hätte es vielleicht noch für ein wenig Aufregung und Pep am Ende gesorgt.
Damit bin wohl ich gemeint - wie auch immer Du darauf kommst, Tarrik sei ein Geweihter des Herren Phex. Er ist eben dem Herrn sehr verbunden, das geht auch ohne geweiht zu sein.
Natürlich hätte ich mit Dir verhandeln sollen, aber mein einziges Interesse zu diesem Zeitpunkt galt dem Fluch und dem Versuch ein Mittel zufinden ihn zu brechen. Das hat mich so in Beschlag genommen, daß ich da leider meinen Char nicht mehr konsequent genug gespielt habe. Allerdings hätte mir die Information welche Objekte wegfallen nichts gebracht und selbst, wenn Du den Brief des alten Vlad, mit dem man den Advocatus absetzen konnte, verkauft hättest hätte ich ihn zu dem Zeitpunkt nicht haben wollen und ihn später auch nur weiterverkauft.
Tarrik ist einem Handeln normalerweise nie abgeneigt, aber hier hatte ich mich zu sehr in die Lösung des Hauptplots verrannt und war des Schacherns um Informationen einfach müde.
Gruß
Jörg Schwarz
Suchen Antworten

#36
Zu den OT-Blasen:

ich nehme mich da nicht aus, wobei wir z.T. schon etwas "zur Seite" gegangen sind. Ich glaube, dass es meist schlicht und ergreifend Langeweile war, die zu einem "mehr" von OT-Gesprächen animiert hat. Ich kann jetzt nur für die Söldner sprechen, aber dort hatte ich den Eindruck, dass man nicht viel tun konnte, außer auf den nächsten Angriff zu warten. Selbst am Samstag, als Björn und ich unsere Mordaufträge abgearbeitet hatten, gab es sonst wenig zu machen. Zumindest ist zu mir nur ein einziges mal jemand gekommen nach dem Motto "wir gehen jetzt in den Wald und es wäre nett, wenn ein paar Bewaffnete mitkämen" (nur als Beispiel, vielleicht gab es das bei anderen meiner Mit-Kämpfer öfter).

Selbst das Char-Spiel untereinander wird dann auch ein wenig langweilig. Man weiß, woher der andere stammt, warum er da ist etc. In einige Plots kam man nicht mehr wirklich rein (was bei mir u.a. am längeren schlafen nach den Nacht-Einsätzen lag). Ich glaube, da fehlten die Nebenplots, um sich auch mit "Kleinkram" beschäftigen zu können.
Ihr könnt meine Loyalität nicht kaufen!
Aber ich vermiete sie Euch zu einem guten Preis...
Suchen Antworten

#37
(07.10.2008, 15:23)Albin schrieb:  Schöne Grüße aus (Wien)salt erstmal, wir sind nach einer 11 Stunden Fahrt sicher angekommen und haben uns die Reise mit Zitaten, Geschichten und Anekdoten aus dem Wochenende so versüßt, dass sie uns gar nicht so lang vorgekommen ist. Vor allem die Sprüche eines gewissen alternden Magiers haben uns immer wieder zum Lachen gebracht, vom passenden "Ich geh dann mal..." (in Bezug auf die Bekanntmachung der Liquidierungs-stiftung) oder "Aua, meine Eier!" als er von einem tapferen Recken aus der Gefahrenzone geschultert wurde.

Ich spiele seit 22 Jahren Rollenspiele, seit 9 Jahren Live, und es gab echt nicht viele Charaktere, die mich so aus der Fassung brachten. Pures Gold. Ich brauchte einen Tag und einen Hinweis von Ina, um zu sehen, dass es der Spieler des Rondrageweihten-Kommisskopps vom Quellengrund war, der dort meinen armen Schwarzmagus als Malträger überführt hatte!

(07.10.2008, 15:23)Albin schrieb:  Die Location fand ich nicht störend, da es mir überraschend einfach gefallen ist, Wohnwagen, Windrad und Tischtennistisch auszublenden. Der Barde hat mMn gut gesungen und wenn man nicht bei einem bornischen Begräbnis saufen/singen darf, wann dann? Smile

Mein Reden, Brüderchen!

(07.10.2008, 15:23)Albin schrieb:  Einige Kritikpunkte habe ich natürlich dann doch:
Zum einen fand ich es schade, dass auf den Tod meiner Schwester, aber auch den Tod anderer am Freitag so wenig eingegangen wurde. Eine kleine Gedenkminute beim Essen oder eine Andacht wäre schön gewesen, aber irgendwie haben kaum Verwandte Anteilnahme gezeigt.

Da müssen wir uns an die eigene Nase fassen: Da wir sie angezündet hatten, hätten wir am ehesten eine entsprechende Gedenkminute initiieren können. Selbst ist der Mann! Razz

(07.10.2008, 15:23)Albin schrieb:  Was ebenfalls störend war, war dass sobald es Essen gab, das Spiel sehr stark in den Hintergrund versank. Hier wäre vielleicht ein förmlicheres Essen, bei dem einige "Diener" abgestellt werden und essen servieren irgendwie passender gewesen. Eine Sitzordnung wäre da zB auch gut gewesen (zumindest für die NSC), sodass man die vereinzelten Zweige der Familie schon dadurch erkennen kann und sie sich beim Essen untereinander beraten hätte können.

Vergiss es. Mr. Green Ich möchte selbst keinen Tischdiener spielen und kann es deshalb auch nicht von anderen verlangen. Und so geht es, glaube ich, den meisten.
Eine Sitzordnung bei einer Norbardensippe, die mental immer noch halb in der Wagenburg steckt, hätte imo nicht gepasst.

(07.10.2008, 15:23)Albin schrieb:  Dass die Werwölfe sich zurückziehen sollen, wenn es Essen gibt, finde ich sehr seltsam. Im Gegenteil, ich hätte mir da fast mehr Konsequenz gewünscht: Vielleicht hätten sich dann mehr um die Bedrohung durch die Werwölfe gekümmert und sie wäre auch (spürbar) präsenter gewesen.

Da ich am Samstag morgen etwa 5 Stunden für den Weg vom Bett zur Dusche gebraucht hatte, weil ich ständig angespielt wurde, hatte ich hier auch kein Mitleid mit den Hungrigen Mr. Green


(07.10.2008, 15:23)Albin schrieb:  Das Finale ist leider ein bisschen untergegangen, da mMn jeder damit gerechnet hat, dass noch eine Wendung (oder Fluchauflösung) erfolgt. Deswegen hat wohl weder ein Spieler noch ein NSC hier auch noch groß einen Streit provoziert, zumal der radikale Zweig der Familie fast vollkommen ausgelöscht war. Gerade dieser Zweig hätte mMn viel Potential gehabt...


(07.10.2008, 15:23)Albin schrieb:  Vor allem der Dialog nachher auf ihrem Totenbett...:
Ich: "Wie ist das passiert Mutter?"
Fedime: "Sie wurde mit einer silbernen Küchengabel erdolcht"
Ich: "Wer schwang die Gabel denn so meisterhaft?"
Fedime: "Der Advocatus..."
Also da war ich dann doch echt froh, dass manchmal zwischen Lachen und Weinen nicht so leicht unterschieden werden kann, v.a. wenn man den Kopf in seinen Armen vergraben kann...

Auch einer meiner Lieblings-Con-Momente, genau wie dein Gesicht, als ich im Dunklen in deiner Unterwäsche nach meiner Zahnbürste wühlte.

Da ich den Rest meiner engeren Familie ja schon von anderen Cons kannte (und schätze), war es sehr schön, dazwischen ein neues und engagiertes Gesicht zu haben. Ich hoffe, wir sehen uns nächstes Jahr wieder!
Suchen Antworten

#38
Ich sehe auch nicht ein, eine OT-Blase wie die Essenszeiten auch noch sacro-sankt zu erklären. Ich habe selten einen Con erlebt, an dem das Essen sooo gut war, dass man absolut nicht darauf verzichten kann, und eigentlich noch nie eine Küche, bei der man hinterher nicht noch etwas Brot und Aufschnitt bekam, wenn man doch mal was verpasst hat.
Ich war (einer?) der Wolf (Wölfe?) im Haus...und hab dabei auch deutlich die Feststellung gehört, dass "dieser Wolf friedlicher scheint als die anderen". Falls ich dem ein oder anderen dass Essen verhaart haben sollte, Verzeihung...der Fellwechsel zum Winterfell lässt auch Werwölfe fusseln....
Der Tod ist allgemeiner als das Leben......
jeder stirbt, aber nicht jeder lebt.
Suchen Antworten

#39
Ich glaube aber auch, dass OT-Blasen zu großen Teilen aus Langeweile entstanden sind und das mag durchaus an unserer zu geringen Plot-Dichte vor allem im Bezug auf Nebenplots gelegen haben.
Lästige Signaturen kann man unter Benutzer-CP Arrow Optionen ändern Arrow Signatur aller Benutzer in den Beiträgen anzeigen ausschalten.
Homepage Suchen Antworten

#40
Ich weiß gar nicht, warum hier das Essen als OT-Zeit gewertet wird. Für mich ist auch Essenfassen IT, auch bei Essen kann und sollte man weiterspielen. Wer unbedingt OT gehen muß der kann sich ja ein ruhiges Plätzchen suchen oder noch besser auf sein Zimmer gehen, wenn da denn keiner spielt.

@Singen/saufen: Für mich wären melancholische Lieder einfach angemessener gewesen, gerade auch im Bornland. Ob da die Norbarden wirklich ausgelassener sind mag dahingestellt sein.
Aber ich denke, das Thema ist durch, da gibt es einfach einen Haufen unterschiedlicher Meinungen.
Gruß
Jörg Schwarz
Suchen Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste