Lob und Kritik
#1
Hallo liebe Orga und liebe Spieler

da ich gerade ein bisschen Zeit habe um die Con revuepassieren zu lassen, möchte ich doch noch ein zwei Dinge loswerden.

Erstmal das negative:
Dafür das es ein Horrorszenario gewesen sein sollte fand cih es ein bisschen Mau. Gut ich bin einerseits aber auch ganz froh, denn es hat mri Alpträume erspart. Dennoch da die Zimmer auch 24 Stunden intime waren wäre für mich vielleicht noch so ein Highlight gewesen das diese Wesen mal in den Zimmer auftauchen würde. Ober den Schlafenden Alpträume erscheinen. Das hätte dem gnazen noch ein bisschen mehr Würze verliehen.

Essen war ganz iok nur würd eich vielleicht nächstes Mal davon abraten Erbsensuppe zu servieren. Das war nicht so gut.

Die Strichliste der Getränke war ein Versuch wert aber hat sich nicht wirklich als praktisch erwiesen. Ich weiß von einigen das bei ihnen einfach striche gemacht worden sind für Getränke die sie nicht getrunken haben. Da fand ich das Tavernenkonto auf dem TzL ein wenig praktischer.

Nun zum positiven Teil:
Ich finde das dieses Gelände sehr schön bespielbar war und wir dieses Mal von Touridämonen und Metalldrachen verschon geblieben sind. Desweiteren waren die Plots sehr vielschichtig und ich denke für jeden was dabei. Es wurde sehr gut zusammengearbeitet und das freut mein Herz.

Ich danke der SL dafür das sie mri meine Weihe ermöglicht haben. Es war ein supergeniales Gefühl. Und es war eine einmalige Erfahrung. Auch wenn ich ein bisschen Anstups gebraucht habe. Aber ich habe wirklich das Gefühl gehabt da war etwas es war unbeschreiblich. Danke dafür. Außerdem fand ich meinen eigenen Plot sehr interessant. Er aht mir meine Grenzen gezeigt und mir auch gezeigt das ich nicht alles alleine kann und auch durchaus Hilfe in Anspruch nehmen kann und auch muss. Es hat mir Spaß gemacht mit Bruder Nefas es war sehr erheiternd für mcih als Spieler.

Als letztes möchte ich noch meinen Dank an die Spieler loswerden die mit mir gemeinsam so schön gespielt haben und auch auf mich gehört haben. Ich hatte wie immer sehr viel Spaß und auch diesesmal trotz einigersachen kann ich getrost verkünden:

Torwächter 3 ich bin wieder dabei

In dem Sinne
Ayrina Sajida Rhayadsunya
Geweihte der Mutter Peraine
Meistermedici

PS: Und wieder einmal bewahrheitet sich leider das Heiler selber immer die schlimmsten Patienten sind
[Bild: zobH.gif]
Suchen Antworten

#2
Gelände/Unterkunft:
Mit der Baccumer Mühle hatten wir einen befriedigenden Kompromiss aus ambientiger Umgebung, bespielbaren Räumen/Außengelände und OT-Annehmlichkeiten wie sanitären Anlagen, Schlafplätzen und zweckgerechter Küche für den 24 h Einsatz.

Verpflegung:
Die Warmverpflegung hatte ein gutes Großküchenniveau, war aber für meinen Geschmack sehr sparsam gewürzt.
Die Kaltverpflegung war gut abwechselungsreich und lange verfügbar um Zwischenmalzeiten zu ermöglichen.
Die Suppe/Eintopf mit Beilage war gut, hat aber bei der Peristaltik durch die thorwalschen Verdauungsorgane zu einer kritischen klimaschädigenden Emission geführt.
Die Getränkeabrechnung über Strichliste fand ich wie beim Testament des alten Vlad sehr praktikabel und habe keine Unregelmäßigkeiten in meinem Abrechnungsbereich festgestellt. Die Versorgung mit alkoholfreien Getränken, Kaffee und Tee empfand ich sehr positiv.

Plot:
Der Teil des Plots den ich in meinem Beobachtunsbereich aufklären konnte, hat mir gut gefallen. Leider barg er einen gewissen Trichtereffekt in sich, der sich zum Ende des Cons durch SC Einwirken verstärkte.
Eine Summe aus unglücklichen Zufällen und OT-Zwängen hat nach der „Endschlacht“ bei den SC zu massiven Verwirrungen geführt. So ärgerlich das in diesem Moment war, um so belustigend ist es in der Retrospektive, befanden wir uns doch in einem Heim für verhaltensoriginelle Personen.
Das es nach der TzL Vorlage schwer werden würde dieses zu toppen war klar, aber ihr habt euch die Messlatte selbst so hoch gelegt. TzD kahm meiner Meinung nach nicht ganz an seinen Vorgänger heran, aber das ist erstens nur meine subjektive Meinung und zweitens ein ganz subtiler Versuch euch zu weiteren Höchstleistungen anzutreiben.

SL/ORGA:
Es ist mir ein Rätsel, wie man gleichzeitig Küchenfee, Mastermind, SC/NSC-Bespaßer usw. in einer Person vereinigen kann und dabei noch so ausgeglichen und Kompetent auftreten kann. Lob und Anerkennung dafür.

NSC:
Es heißt: NSC sind die besseren Spieler. Ich möchte dies hier noch einmal unterstreichen. Ihr seit nicht aus der Rolle gefallen und habt dafür gesorgt das die dummen SC ihre Erfolgserlebnisse hatten. Dafür musstet ihr euch verprügeln, anschreien ignorieren lassen, gebetsmühlenartig wichtige Informationen wiederholen, mit Zaunpfählen winken, frieren, nass werden, in den Dreck fallen und damit leben das die SC sowieso nur die Hälfte von eurem Spiel mitbekommen.
Außer der Erkältung und den blauen Flecken habt ihr hoffentlich dieses Wochenende auch etwas Spaß davongetragen. Mir hat es jedenfalls wahnsinnigen Spaß bereitet mit euch zu spielen. Ich freue mich auf jeden Fall auf ein Wiedersehen. Danke!

SCs:
Neben den vielen bekannten Gesichtern habe ich einigem (für mich) neue Entdecken können und IT wie OT etwas besser kennen lernen können. OT-Blasen wurden weitestgehend vermieden oder so dezent gehalten das es die andern nicht gestört hat. Viele der Gewandungen waren wieder sehr aufwendig gestaltet und Charakterkonzepte fast durchgehend gut ausgespielt.

Highlights:
Die al’anfanische Sänfte,
der Halbork der es mit einem Angrosch-Geweihten aufgenommen hat,
der Angrosch-Geweihte der, trotz einer schwäche für schwarze Murmeln, nicht den Hammer abgegeben hat,
immer die gleichen Kämpfer,
die schlechteste Patientin, die die einzige Heilerin war,
Die weinende Zahori die ständig angesprochen wurde, ob es ihr OT schlecht geht,
Der moralisch flexible Geweihte, der ein plötzliche Interesse für Boron-Heilige entwickelte, wärend sich jemand anderes um ein Schloss kümmerte...

Kleinere Kritikpunkte:
Die Con war definitiv zu kurz Wink

Fazit: Ein schönes Con. Ich danke euch allen dafür!

Ingolf / Woltan Bornemundt / Hauptmann / Hetmann / Bruderschwester Wolteran
Suchen Antworten

#3
Hallo zusammen,

nachdem ich mein Schlafdefizit wenigstens etwas ausgeglichen habe, gibts meine Sicht der Dinge:

Erstmal einen ganz herzlichen Dank an die Orga. Mir hat der Con super viel Spaß gemacht. Ich hatte echte Highlight-Szenen, habe mir im wahrsten Sinne des Wortes die Zehen abgefroren und habe viel zu wenig geschlafen. Ich würde es trotzdem wieder tun! Es war grandios, klasse und einfach super. Auf Eurem nächsten Con könnt Ihr auf jeden Fall wieder mit mir rechnen.

Einen lieben Dank auch an meine Mit-NSCs. Ich habe selten auf einem Con so viel gelacht ("Rapante, Rapante", hier der Link zum Video: http://www.youtube.com/watch?v=oPyMvvFEa1w) und danke, dass Ihr mich damit ertragen habt Wink

Horror hatte ich als NSC genug auf dem Con: Vor dem Wetter, vor den Spielern, die mich als Neckerin sicher auslachen würden... Ok, das Wetter hätte besser sein können, aber was soll's. Schön war der Wunsch eines Orga-Mitgliedes, das mich gern nochmal im Neckerkostüm gesehen hätte. Ich fühle mich geschmeichelt Wink

Die Location fand ich klasse. Da kann man sicher noch den ein oder anderen Con machen und ich bin mir sicher, dass das Gelände unglaublich viel Potential bietet. Wäre das Wetter besser gewesen, hätte man sicher an dem kleinen Tümpel viel mehr machen können. Auch das Gelände drumherum gefiel mir sehr gut.

Das Essen war ok. Die Erbsensuppe am Samstag war vollkommen in Ordnung. Sie schmeckte und machte satt. Das ist das Wichtigste. Und auch das Abendessen war gut und reichlich. Die Tavernen-Sache war gut gelöst. Es musste sich halt niemand langweilen, der hinter dem Tresen auf Kundschaft wartet. Zudem war es ja ein Sanatorium. Da rennt nunmal auch nicht immer der Major Domus rum und fragt, ob es an irgendetwas fehlt.

Leider hab ich die Sache mit den Gräbern nicht sehen können, aber es war mir einfach zu kalt. Ich freue mich aber jetzt schon auf Bilder.

Schön war wieder einmal, dass Spieler wirklich manchmal nicht nur den Zaunpfahl brauchen, sondern noch den ganzen Zaun mitsamt Weide, Pferden und Kühen drauf. Es war wirklich klasse. Vielen Dank dafür.

Alles in Allem bin ich wirklich sehr zufrieden mit dem Con und freue mich wirklich schon auf den nächsten!

Liebe Grüße
Katja
Von Beruf: Allzweckelfe... Jeder sollte eine haben!

Ariennas Webseite: http://www.arienna.de

Muh?

Die Axt im Haus ist der erste Schritt zur Besserung.
Homepage Suchen Antworten

#4
Mir hat der Con sehr gefallen. Langeweile kam bei mir nie auf, da immer wieder Plotelemente oder Schwarzkutten/Paktierer für die notwendige Kurzweil gesorgt haben.
Die Orga/SL war immer schnell zu finden und hatte dann auch immer sofort ein offenes Ohr. Dafür noch mal ein ganz großes Lob und Dankeschön.
Der Plot war interessant, wenn ich auch auf mehr "Horror" gehofft hatte.
Das Essen war in Ordnung, wenn auch etwas sparsam gewürzt.
Dies war mein erste Con von Euch und ich werde gerne wieder kommen. Beim nächsten Mal melde ich mich sicher auch früher an und nicht erst in letzter Minute. Wink
Bedanken möchte ich mich auch bei den NSC, die fair gekämpft und auch sonst ihre Rollen gut gespielt haben.

Meine Highlights:
- Der Plot um das Delfinamulett mit Dank an den Maraskaner mit seinem unendlichem Wissen und Woltan mit seinem Buch
- Das Warten auf die 5 Erwählten in der Mühle während wir den Choral der Vergänglichkeit gefühlte 200 Mal gesungen und gesummt haben.
- Die beiden Geister-Ehemänner mit ihren logischen Argumenten, warum sie ihre Frau erwürgen wollten.

Viele Grüße
Tim (Juan Antonio Vasquez, angehender Volkszauberer)
Homepage Suchen Antworten

#5
Liebe Teilnehmer,

ich hatte als NSC sehr viel Spaß auf dem Tor zur Dunkelheit. Die Szenerie war toll - das ganze Gebäude war wirklich wunderschön aventurisiert und als borongefälliges Sanatorium eingerichtet. Gerade so verstörend, dass es fremd und verdächtig war.

Ich hatte das Gefühl, dass häufiger Szenen hätten stattfinden sollen. Aber das sollen die Spieler beurteilen.
Die SL hätte uns NSC (ja, auch mich und die anderen Dauer-NSCs) ruhig häufiger in den Fundus rufen sollen - dann wären mehr NSCs für mehr Szenen da gewesen. Es wäre natürlich auch toll gewesen, wenn wir einfach mehr NSCs gewesen wären. Ich halte ein Verhältnis von 1:1 von SC zu NSC normalerweise für optimal. 3:1 zugunsten der SC sorgt für ganz schön wenig Szenen. Und 60 Teilnehmer sind auch eine ganze Menge ...

Ich finde, es wurde viel zu viel fotografiert (ist doch stets ein störendes Off-Element), vor allem, als sogar ein Spieler sein Handy zückte, um zu knipsen; bei manchen Kämpfen im Dunkel hatte man das Gefühl, ein BLITZ DICH FIND-Gewitter prassele auf einen nieder).

Ich finde außerdem, dass ein paar viele NSCs durch laufende In-Time-Szenen gelatscht oder in den Szenen mit sitzengeblieben sind: Das Kreuzen der Arme vor der Brust ist für den Notfall gedacht, wenn man z.B. beim Aufbauen einer Szene oder dem Verlegen einer Kabeltrommel erwischt wird. Versucht einfach, zu warten oder einen Umweg zu nehmen, damit die Spieler euch nicht sehen, wenn ihr nicht in Rolle seid.

Das aventurische Wissen von vielen Spielern und die Umsetzung desselben in unterhaltsamen und unglaublich überzeugenden Rollen hat mir die schütteren Haare nach hinten gepustet. Besonders bedanken möchte ich mich bei Gwinny (Mutter Marbija), bei Wie-hießt-Du-nochmal? (der blonden Maraskanerin, und auch bei dem maraskanischen Anatom), bei, öh, dem schlanksten der drei Thorwaler (weil ein abergläubischer Krieger kein Depp sein muss, wie Du sehr schön gezeigt hast), Stefan (dem stummen Boron-Novizen), Bine (der schwangeren Magierin) für ein wirkungsvolles Kostüm und nicht zuletzt natürlich bei der al’anfanischen Grandezza, meiner finsteren und wortfindungsstörenden Nemesis.

Oh, und natürlich für das großartige tränentreibende albernische Freiheitslied nach dem Spiel (schnüff).

Bei der Spielleitung möchte ich mich ganz besonders bei Katrin und Martin bedanken, die ich rund um die Uhr im Einsatz gesehen habe (schlaft ihr eigentlich nie?) Bitte sagt beim nächsten Mal uns NSCs einfach auch mehr Bescheid - wir wollen ja gern helfen. Und überarbeitete Spielleiter sind irgendwann frustriert und machen keine tollen Spiele mehr. Nochmals Danke!
Suchen Antworten

#6
(09.03.2009, 16:35)Lars (Mag. Nefas) schrieb: Ich finde, es wurde viel zu viel fotografiert (ist doch stets ein störendes Off-Element), vor allem, als sogar ein Spieler sein Handy zückte, um zu knipsen;

Das war vermutlich ich. Ich dachte eigentlich, genug im Hintergrund zu sein, um mal eine schöne Spielszene aufnehmen zu können... Es tut mir leid, falls ich da gestört haben sollte...

Ans Blitzgewitter sollte man sich allerdings gewöhnen, wenn man schöne Fotos von den tollen Erlebnissen auf einem Con erwarten möchte. Allerdings sollte man wenn möglich die Tonunterlegung der Kameras abschalten, was ich selbst schon öfters ignoriert oder vergessen habe...

Geschützmeister: "Wie?! Ihr trefft den Scharfschützen auf dem Turm mit euren Pfeilen nicht?! Dann laßt mich mal ran..."
Suchen Antworten

#7
ja und ja Tremor!! das nächste mal wenn die Al Anfaner angreifen musst du eine Brücke bauen von Schiff zu Schiff um es zu KApern Grins!!!!!
Thorwaler beim Frühstück sind nicht ertragbar!!
Suchen Antworten

#8
(09.03.2009, 16:48)Angus schrieb: ja und ja Tremor!! das nächste mal wenn die Al Anfaner angreifen musst du eine Brücke bauen von Schiff zu Schiff um es zu KApern Grins!!!!!
Er spielt auf ein Video von mir vom Tor zum Licht an, in dem er in drei erfolglosen Versuchen, sich mit einem Seil an einem Ast trocken über ein Bächlein zu schwingen, eine ganze Schaufel von lustigen Kommentaren über Thorwaler und ihre Kaperfähigkeiten eingefangen hat... ("Von einem Thorwaler hätte ich mehr erwartet!"...)

Geschützmeister: "Wie?! Ihr trefft den Scharfschützen auf dem Turm mit euren Pfeilen nicht?! Dann laßt mich mal ran..."
Suchen Antworten

#9
Grins Ja was für ein Fest für die LAchmuskel Grins war super!!!
Thorwaler beim Frühstück sind nicht ertragbar!!
Suchen Antworten

#10
Meine Meinung zum Thema Fotografieren:
Ich fand es ging noch, ging aber an die Grenze.
Klar möchte jeder Erinnerungen, aber ich fände es besser, wenn 1 oder 2 Leute, die etwas davon verstehen!, als Fotografen für den Con ausgewählt werden und die Fotos später allen zugänglich machen.
Alle anderen würde ich bitten, auf das Fotografieren zu verzichten. Von - größtenteils unscharfen - Handybildern, die später zudem auch kaum jemand sieht, hat man i.A. nicht allzu viel.
 .  
Suchen Antworten

#11
Jo, den Schuh mit dem Fotografieren kann ich mir wohl definitiv anziehen. Da ich von vorn herein vorhatte, die Bilder online zu stellen, sodass alle etwas davon haben, dachte ich halt, dass die Leute sich freuen, wenn sie hinterher schöne (scharfe, qualitativ hochwertige) Bilder als Erinnerung haben.
Es tut mir Leid, wenn das so gestört hat, aber da wäre es auch sinnvoll gewesen, das rechtzeitig vor Ort zu sagen. Hinterher kann ich leider nichts mehr daran ändern.
Suchen Antworten

#12
Nein, das ging. - Ich hätte fast angenommen, Du wärst sowas wie die Con-Fotografin.
Störend sind eher die Ich-will-jetzt-auch-mal-Fotografierer und ein Spieler geht kurz quasi OT und zückt sein Handy. Confused Er und beliebig viele andere.
 .  
Suchen Antworten

#13
(09.03.2009, 17:20)sts schrieb: Klar möchte jeder Erinnerungen, aber ich fände es besser, wenn 1 oder 2 Leute, die etwas davon verstehen!, als Fotografen für den Con ausgewählt werden und die Fotos später allen zugänglich machen.

Dem schließe ich mich gern an.

Und: hi Tjeika, fühl Dich nicht angegriffen, mich hat kein einzelner Fotograf gestört (ihr wolltet ja alle nur für euch und für andere Erinnerungsstücke aufbewahren), sondern nur die schiere Menge.

Lars
Suchen Antworten

#14
Hallöchen,

auch ich möchte mich diesmal zu Wort melden. Normalerweise mache ich das ja nicht, da sich stets genügend Leute finden, die sagen wie toll es war, aber ich denke ich kann heute eine Ausnahme machen^^ Schon allein die Tatsache, dass ich heute aufgestanden bin und überhaupt keine Lust auf Real Life hatte zeigt mir, dass dieses Larp eines war, das auf meiner persönlichen Favoritenliste ganz weit oben einen Platz findet. Und als ich vorhin im Bahnhof stand, hatte ich nicht übel Lust gehabt in einen Zug zu steigen und in Aventurien wieder auszusteigenVery Happy

Ich habe zwar vom Plot, oder besser gesagt dessen Lösungsfindung, nicht all zu viel mitbekommen, aber das lag wohl hauptsächlich an meiner Charwahl. Eine verrückte Besessene ist ja nicht unbedingt der Mensch, den man an seiner Seite haben möchte, wenn die Situation gefährlich werden kann *gg*. Ich hatte dennoch sehr viel Spass gehabt, da sich immer wieder Leute gefunden haben, die sich mit mir beschäftigten. Danke für die vielen tollen IT-Stunden. Ich hoffe ich habe euch nicht zu sehr zum Verzweifeln gebracht.^^
Ein wenig schade fand ich, dass sich niemand gefunden hat, der den Dämon ausgetrieben, oder zumindest erste Vorbereitungen getroffen hat, selbst dann nicht, als der Hauptplot zu Ende war. Das ist allerdings ein Problem, dass es wahrscheinlich auf fast allen Larps gibt. Die 'Endschlacht' ist geschlagen und alles springt fröhlich ins OT, obwohl es noch offene Plottstränge gibt, die man noch bespielen kann.

Das Essen war sehr gut und stets reichlich vorhanden. Auch die Unterbringung war durchaus in Ordnung. Sehr gelungen fand ich die Boronsräder über den Zimmertüren und die vielen Bilder an den Wänden.

Zum Thema Betten kann ich nur sagen: "Leute... Es ist Larp. Da erwarte ich keinen Luxus" (Kommentar auf Wunsch gepostet Wink ) Mal abgesehen davon, fand ich die Betten garnicht so unbequem und wirklich geschlafen hab ich eh nur die erste Nacht^^

Ich freu mich auf jeden Fall jetzt schon auf Teil III und werde alle Hebel in Bewegung setzen um dabei zu sein.

Danke an alle, Orga, NSCs und SCs, für ein wunderschönes, wenn auch viel zu kurzes, Wochenende. Urlaub in Aventurien ist doch immer wieder ein unvergessliches Ereignis.

Bis zum nächsten mal,

Johanna / Salkya Madalena Fuxfell

@ alle die sich zum Thema Fortsetzung TzD im Forum angesprochen fühlen: Ich würde gern eine Liste von allen Beteiligten erstellen und bräuchte noch ein paar Infos. Spielername, Email, Charname, Profesion. Es waren ja doch einige die sich bereit erklärt hatten noch ein Stückcken weiter zu spielen und so eine Liste wäre bestimmt für alle Beteiligten von Vorteil. (wenn's geht pls PN oder Email schicken) Thx
"Who saves a man, saves the world"
Suchen Antworten

#15
Es gab so viel schönes Spiel mit den bekannten Gesichtern in vertrauten oder neuen Rollen, daß es mir schwerfällt, eine Auswahl zu treffen.
Vermutlich wird es nun doch auf eine Sammlung von Anekdoten hinauslaufen, die ganz sicher nicht in der Reihenfolge ihres Eindruckes geordnet sind:
- Ich war schwer beeindruckt von dem Gespräch zwischen dem Al'Anfaner Leibwächter und dem Magister Nefas. Unglaublich, welches Detailwissen hier die Runde machte. Ich habe es sehr bedauert, auf die Fragen nach den maraskanischen Rückeroberungsplänen oder dem Status quo nicht antworten zu können... Leider endet mein OT-Wissensstand der offiziellen Geschichtsschreibung im Jahre 29 n.Hal - und ist damit deutlich veraltet.
- Unvergessen die Aufzählung von Magister Nefas von "Räubern, Meuchlern und Sklavenhändlern", als er mit einem Thorwaler, der Maraskanerin und dem Al'Anfaner am Tisch saß...
- Der kurze aber unvergleichliche 'Meinungsaustausch' mit Mutter Marbija im Turmzimmer war einer jener Momente, für die es sich immer wieder lohnt, die Maraskanerin zu spielen ...
- Boranijida hofft, die Queste der Schwertschwester aus Tuzak ist nicht nur ein Traumgespinst gewesen, sondern hat sich tatsächlich so erfüllt. In der Kombination mit der Reaktion auf die Erwähnung der Ereignisse im Sommer 27 Hal in Tuzak scheint es möglich, daß die Liste mit 130 Namen gerade wieder um einen kürzer geworden ist! Mehret die Schönheit! Wink
- Welch ein Chaos der Gefühle, als die fünf Selbsterwählten zurück sind und sie verkünden, nur noch bis zur fünften Stunde unter den Lebenden zu weilen! Das Unabsehbare wird absehbar. Da kann selbst eine Maraskanerin melancholisch werden...
- Die "sanfte Aggressivität" des Rur-Gror-Glaubens habe ich noch nie so erlebt, wie im Spiel mit Magister Nefas, als er händeringend auf die Entscheidung des Schicksals der Fünf wartete. Seine Stimmung - nach verschiedenen Geschichten - tatsächlich mit dem Totschlagargument "Die Welt ist schön (geschaffen)." aufhellen zu können, sodaß er sich bedankt, als wäre ihm gerade eine Erleuchtung zu teil geworden, war großartig. Zwei Monate länger unter Maraskanern und er ist einer von uns Wink.

.. und ganz sicher sind da noch vier mal vier andere Begebenheiten, die Erwähnung finden sollten..

Ich möchte mich abschließend bei Orga und SL bedanken, für den schönen Con.
Daß der Plot zum Schluß sehr verwirrend wurde und ich das Gefühl habe, ganz viel nicht bis nichts verstanden zu haben, fällt nicht ins Gewicht. Ich mag euren Ideenreichtum, die Dichte und Schwere von Rätseln, euren Sinn fürs Detail und freue mich schon sehr auf euren nächsten Con!

Viele Grüße,
Dagmar / Boranijida von Ossaggyn

Suchen Antworten

#16
Hi Leute,
ich bin der Martün, Marn, der Torfstecher, ein ungeschickter Heshthot und ein viel zu sichtbarer Morcan, äh, war ich... also teilweise, Mist ich bin ja wieder OT...

Tor zur Dunkelheit war meine erste Con im DSA-LARP-Umfeld (bisher war ich überwiegend auf Aventurien-LARP-Cons) und wurde am Mi. vor der Con von Constantin angeworben, um am Sa. spontan als NSC zu kommen. Vielen Dank an den Pakt-Makler für seine Dienste und an die Paktherrenunddamen für den netten Kontakt und, daß sie mir dafür nicht den vollen NSC-Beitrag angeknöpft hat Wink

Als ich mir den Plot (und auch den Plot von Tor zum Licht, den mir Constantin zugeschickt hat) durchgelesen hab, war ich schwer beeindruckt, denn er war stimmig und schön. Danke für die Lektüre Smile

Die Location war dann auch sehr schön hergerichtet und die Gewandungen durchaus gelungen. Hier möchte ich als Gläubiger des Blöder-Hut-Credos aber vorsichtig darauf hinweisen, daß eine Kopfbedeckung nach neusten Studien (allesamt aus meinem Kopf abzurufen) mindestens 83% an Authentizität addiert (gemeint ist schauspielerische, nicht historische! (Keine Ahnung was die Leute damals auf ihren Köppen hatten...)) und außerdem gut aussieht, äh, ja, das wollte ich mal los werden ;-P

Das Spiel als Torfstecher Marn hat mir mal wieder sehr viel Spaß gemacht (den gibt es fast auf jeder Con, auf der ich als NSC rumhüpfe, wenn ich mal gerade nichts zu tun habe und meinen Torfspaten ausführen muß Wink ). Ich wurde angenehm angespielt und konnte auch einige anspielen (verdammter Schwarzpelz!). Und auch wenn ich in letzter Zeit immer mehr Lust auf elaboriertere Charaktere habe, lohnt es sich doch immer wieder die abergläubische Dumpfbacke raushängen zu lassen. Einen herzlichen Dank an alle, die mir dies auch da ermöglicht haben, besonders der Aranierin und dem Volksmagier mit ihrem horasischen und heshthotversehrten Begleiter Smile

Meine Pannen, von denen es so viele gab, wie noch nie auf einer Con (ehrlich Smile ):
- Erst haue ich als Heshthot einem SC das Schwert ins Gesicht (sorry nochmal),
- dann knabbere ich einen Mitzombie an (hmm, lecker...),
- kurz danach zerbreche ich mir fast meinen Knochen an einer SL (ist aber noch heile, keine Angst ;-P (((sorry)))),
- dann vergesse ich im Chaos der Endschlacht deutlich zu machen, daß ich unsichtbar bin, indem ich beim Sprung zum nächsten Opfer die Arme kreuze,
- und entsprechend überrascht mich die anziehende Mutter Oberin damit, sich plötzlich umzudrehen, so daß ich nur perplex sage: „Ich stecke in Deinem Kopf.“ Wieder eine Möglichkeit für schönes Spiel verpaßt, sorry,
- letztlich ärgere ich mich auch darüber, daß ich nicht geistesgegenwärtig genug war, in der Endschlacht das Pömpfen der Besessenen unmöglich zu machen (es war schließlich meine Welt Wink ), dann hätte sich noch ein wenig Spiel entwickeln können und es wäre vielleicht nicht ganz so verwirrend gewesen (war es auch für mich).

Ich gelobe Besserung!

Naja, am Chaos in der Endschlacht war wohl auch der Wind schuld: Alle außer denjenigen, die den Trank getrunken haben, sollten ein Lebenslicht haben und ansonsten wenig agieren können. Dann wäre es Aufgabe der Tränketrinker gewesen Euch vor mir zu schützen und mich zur Ghostbuster-Falle zu locken. Dadurch, daß aber alle SCs in dieser Szene Akteure waren, war es nur chaotisch und die Morcan-Aktion ist nicht rüber gekommen.
Einzige Alternative wäre gewesen das im Gebäude stattfinden zu lassen, aber das wurde berechtigterweise verworfen, weil dann wahrscheinlich sehr viel Wachs vom Boden zu kratzen gewesen wäre.
Aber jetzt sind wir alle wieder um einige OT-EP reicher, nicht wahr Wink

Meine Highlights:
- Das Ritual der Boroni für das Skelett und die anschließende Beerdigung mit Xerber (hab Dich nicht gerne in meinem Rücken gehabt...). Aber für das nächste Mal rate ich Euch, es Bruder Menekath bei seinen Messen nachzumachen und eindeutige Zeichen zu geben, wann man sich hinknien und aufstehen soll. Einfaches Volk braucht einfache Zeichen Wink
- Die Gelegenheit gehabt zu haben doch mal mit Boranijida den Knochen zu kreuzen.
- Der Choral der Vergänglichkeit!!! (Jetzt kann ich den Text beim nächsten Mal hoffentlich auch.) Vielen, vielen Dank für Eure Ausdauer, so daß es nicht irgendwann einfach im Sande verlaufen ist Smile

Mein Eindruck von der Con ist nur ein wenig getrübt durch die Zerknirschtheit wegen meiner Pannen und durch die anderen Aktionen, die ohne Verschulden nicht wie geplant gewirkt haben. Insgesamt war die Con allerdings schön und lehrreich.
Vielen Dank dafür Smile

Danke auch für die Abholung am Sa. und die angenehme Begleitung auf der Rückfahrt!

Bis denne,
Martün (inzwischen)
Suchen Antworten

#17
Hallo liebe Leute,

dann will ich auch mal meine Anmerkungen los lassen. Ich muß dazu sagen, daß ich als SC auf dem TzD und überhaupt nicht auf dem TzL war.

Location: Sehr schön. Die Baccumer Mühle hat ein super Potential, daß durch die Orga sehr stimmig umgesetzt wurde. Besonders gut hat mir die Boron-Kapelle und das Studierzimmer gefallen *beide Daumen hoch*. Das Außengelände wirkte recht klein, hat aber nach der Privat-Führung am Sonntag (vielen Dank dafür an Sören) nochmal sehr gewonnen. Sehr gut finde ich die verbundenen Gebäude, sodaß man, von dem Speisesaal abgesehen, überall trockenen Fußes hinkommen konnte.
Speis und Trank: Akzeptabel bis sehr gut. Das Essen im Speisesaal hat satt gemacht und hat ein akzeptables Niveau gehabt. Was ich sehr angenehm fand, war der selbst zusammen zu stellende Salat *Daumen hoch*. Der Geschmack kann von einer "Großküche" nie alle gleichsam treffen und es ist dann besser etwas weniger zu würzen und ggf. Salz und Pfeffer nachzureichen, als überwürztes Essen. Das Essen in der "Taverne" war super und toll, daß es so lange noch da stand, damit man sich auch später noch etwas nehmen konnte. Erbsensuppe ist auch nicht mein Fall, aber sie macht satt und ein Würtschen mit "großen runden Pommes" reicht ja auch aus, wenn es abends noch etwas gibt. Auch die Freigetränke waren immer verfügbar. Tolle Regelung. Die Strichliste für die anderen Getränke war mir bekannt und ich finde das eine gute Regelung, damit man keinen Wirt mit einplanen muß (was in einem Sanatorium auch nicht wirklich stimmig wäre). Wir sollten uns allen soweit vertrauen, daß da, zumindest willentlich, keine Striche bei Fremden gemacht werden. Es bietet die Möglichkeit einfach Freunde einzuladen und hinterher abzurechnen. Das man aus Versehen einen Strich in der falschen Zeile macht, kann vielleicht passieren, auch wenn es ärgerlich ist. Ich bin mit einer Strichliste einverstanden und zufrieden.
SC´s: Recht angenehm. Es gab einige stimmige Ausstattungen/Kostüme und Char-Darstellungen. Hier nur einige Auszüge:
*Die Boronis
*Der Auftritt der Donna in ihrer Sänfte
*Die beiden "Schmiede-Meister" Very Happy
*Die Thorwaler-Gruppe, wie auch die Schwert-Gesellen-Truppe
NSC´s: Wirklich gut. Überzeugend, ausdauernd, immer präsent und stimmig. Vielen Dank an den leicht überforderten Bruder Haldor, den wissenschaftlich-wirren Magister Nefas, den verschlafenen Bruder Menekath und die schwarze Witwe.
Plot: Schön, schön, schön. Ich habe wahrscheinlich nur die Hälfte mitbekommen, aber für mich paßte alles zusammen. Die Fragezeichen sind am Ende nicht zu groß geblieben, wenn sie nicht bis zum Ende verschwunden sind. Ich fand es atmosphärisch und stimmig einzigartig. Der Horror hat sich bei mir in Grenzen gehalten, was aber eher ein Plus, als ein Minus bei mir bedeutet Razz
SL: Was soll ich sagen? SUPER! Ihr wart immer schnell zur Stelle. Ich habe nie das Gefühl gehabt alleine zu sein, oder absolut nicht mehr weiterzukommen. Der gleichzeitige Spagat zwischen SL und Orga *Daumen hoch*. Auch wart ihr nie überfordert, eine kurze Rückfrage und schon konnte es weitergehen. Ich bedaure zutiefst, daß ich nicht auf dem TzL war. Für das nächste Con, möchte ich auf alle Fälle wieder dabei sein. Ob als NSC oder SC, wird für mich auf alle Fälle ein Dilemma sein: entweder Euch unterstützen dürfen, bei einem guten Plan, oder diesen tollen Plan auf der anderen Seite genießen zu dürfen und schöne Spielszenen mitgestalten zu können.

Unter dem Strich bleiben für mich sehr, sehr schöne Szenen mit meinen Mit-Boronis:
* Das Warten auf Bruder Sevestre, damit wir in borongefälliger 5er-Gruppe zusammenstehen können Very Happy (ich freue mich schon auf einen Besuch in der Stadt des Schweigens Wink)
* Die Erlösung der Gebeine des Müllers und seine Beerdigung (ein Dank an Yvonne für die "kleinen" Tips Wink)
* Der Choral der Vergänglichkeit beim Warten auf die 5 Erwählten (ich hätte nie gedacht, daß singen so anstregenen kann; aber super, daß es nicht irgendwann abebbte, sondern anhielt und anhielt und anhielt. Ich bekomme immer noch eine Gänsehaut Smile)
* Die Einsegung der Studierstube zu einem zweifach geweihten Grund (sorry, für die Belastung mit dem Räucherwerk)
* Der "letzte" Dienst in der Nacht für die 4 Erwählten (wenn die Grenze zwischen Spiel und Wirklichkeit verschwimmt, dann ist das eine beeindruckende Aktion, von allen Seiten)
Mein ganz besonderer Dank gilt Mutter Marbeja, Bruder Menekath und Bruder Sevestre: "Ich danke Euch, von ganzem Herzen, für die wirklich schönen Szenen!".

So, ich glaube, das war jetzt erst einmal lang genug Wink Jetzt weiß jeder, daß ich die schweigsamen Boroni eigentlich nie wirklich gut spielen kann, da ich so viel schwafel.

Auf ein baldiges Wiedersehen.
Stephan, alias Bruder Waldemar
Suchen Antworten

#18
Bin ich wirklich der einzige der das essen richtig schei**e fand? Ich meine am ersten tag musste ich mein Gebiss nicht benutzen und meine geschmacksnerven meinten, ich esse irgendwas zwischen altersheim essen (ja ich war zivi) und Fensterkitt. Das Frühstück war okay, super das saft gab. Am Samstag war das essen (Fleisch mit Kartoffeln) okay. Aber für ein Jubel hat es nicht gereicht. Es war jetzt nichts, weswegen ich jetzt rumheulen würde, aber definitiv gehörte die küche zu den flop 5 der letzten jahre und ich hatte die letzten Jahre die Mensa der Uni Dortmund als vergleich.

Zum Con selbst kann ich nichts negatives Sagen, SL war fast immer ansprechbar. Die Spieler schön authentisch (gruß an den, wie immer, hervorragenden Maraskaner und den "Arsch mit Schild"), auch wenn ich als Türsteher (der kleinere ohne Paddel) der Dona nicht so viel spiel mit euch hatte, hat mir es dennoch spass gemacht.
NSCs waren soweit auch alle klasse (wie gesagt, nicht so viel interaktion). besonders hat mir der ordensgründer gefallen, der ab und zu stotterte und ich im nachhinein erfahren habe, warum. Grossartig! Super spiel.

Vom plott hab ich nicht ganz so viel mitbekommen (wie auch, vor der Tür stehend), aber ich grüsse meinen blonden mini Plot und den Begleiter im Kilt Wink

Alles in allem hat es mir viel spass gemacht, die Langeweilephasen waren eher schuld unserer Charakteridee.

Gruss
Christof alias Augusto Beretas, alias Senftenträger Alrik vorne rechts.
Offizieller Titel - "Die Not"
Suchen Antworten

#19
Dann werd ich auch schnell mal ein paar Zeilen los.
Erst einmal gaaaaanz viel lieben Dank an die Sänftenträger, ich hätte nicht erwartet dass ihr das wirklich so durchzieht.
Die Location hat mir auch sehr gefallen, allerdings hat die Donna keinen wirklich bequemen Platz finden können von dem sie aus alle Leute herumscheuchen konnte.
Das Essen hat IT zum Kloster gepasst, war aber OT echt bäh. Naja es gab schon schlimmeres.
Ein Lob für die SL und Orga ihr habt ganze Arbeit geleistet auch wenn ich vom Plot nicht wirklich viel mitbekommen hab, ihr habt euch mit den kleinen Detail wie dem Boronanger, der Zimmerdekoration und den Bildern an den Wänden echt Mühe gegeben.
Vielen Dank
Nadine, die schlechteste Boronnovizin Aventuriens
Antworten

#20
Liebe SL, Mitspieler und NSC,

erst einmal ganz, ganz lieben Dank für einen wunderschönen Kon. Ich habe dichte Atmosphäre, schönes Charakterspiel, Plotjagd, Mystik, feine Kämpfe - kurz, ein rundum gelungenes Spiel erlebt. Kino ist nichts dagegen. Smile

Ganz besonders bedanken möchte ich mich bei SL, die immer ruhig und ansprechbar, vor allem /vorhanden/ waren (da gibt es ganz andere Beispiele), sowie den NSC, die wundervoll gespielt und ab und an mal mit leichten Schlägen auf den Hinterkopf nachgeholfen haben, wenn wir SC denn arg auf dem Schlauch standen ... Smile

Das Finale erschien mir ein wenig holprig, und ich hätte mir gewünscht, mehr Leute mit einbinden zu können. Vielleicht wäre das umgekehrt günstig gewesen: Die 12 Träumer müssen etwas tun (z.B. den Alp binden), damit die /anderen/ Spieler gegen die Bösewichter aktiv werden können.
Übrigens: Niemals die Initiative ausschließlich den Spielern überlassen. Das kann ewig dauern. Smile

Meine Lieblingsszenen:
--Das Öffnen des Beschwörungsbuches um 4 Uhr Morgens im Boronschrein. Sklave und Sklavenhalterin im Angesicht des Todes vereint. Smile
--Das Hickhack mit meinen Mitschwertgesellen. Smile
--Die Boltanrunde. Oh. Mein. Gott. Wie. Geil. Die Szene hat auf so vielen Ebenen Spaß gemacht (1. Boltan spielen, 2. meine Sucht so ausspielen, dass es auch der letzte merkt, 3. um seine Gliedmaßen zocken). Danke an alle, die das Erlebnis so unvergesslich gemacht haben!
--Alle Abschiedsbegegnungen, nachdem ich fest davon ausgegangen bin, dass Zara die Mühle nicht mehr lebend verlassen wird.
--Die 4. Sphäre mit den Kindern und Marbo. Mystisch, traurig, anrührend, gruselig. Besonders der Abschied von Mutter Marbeya, nachdem klar war, dass sie bleiben wird, wird mir unvergessen bleiben.
--Die Gebete der 4 Erwählten mit den Boronis nach dem Finale - so dicht und schön (trotz Weihrauch).
-- Die Wiederbegegnung mit vielen lieben Spielerinnen und Spielern sowie NSC aus dem TzL.

Insgesamt einen ganz lieben Dank für all die Mühen und die Strapaze. Es hat sich wirklich gelohnt.

Herzliche Grüße,

Lena

Edit für
PS: Ich muss mich im Nachhinein noch bei den NSC entschuldigen, die ich von unserer privaten Schwertgesellen-Besprechung verscheucht habe. Ich habe in dem Moment nicht erkannt, dass ihr NSC seid. So viel zum Immersionsprozess. Smile
Suchen Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste