Lob und Kritik
#41
Liebe Spielleitung, NSCs und SCs,

danke Euch für das tolle Wochenende, das mir sicher lange in Erinnerung bleiben wird!

@SL, großes Kompliment an Eure Gelassenheit während des gesamten Wochenendes und dass ihr eigentlich immer ansprechbar ward, selbst als gewisse Noioniten mit Bedeckung sich inmitten der Nacht entschlossen, einen Ritualplatz zu suchen, der jedoch in den schwarzen Landen liegt oder noch geschwind vorm Finale eine dringende Untersuchung an einer Patientin durchführen müssen...

@NSCs: alle samt klasse gespielte Patienten, sehr überzeugendes Personal (der gelehrte und äußerst versierte Nefas, der eifrige Haldur, der gesetzte Menekath, die beiden beflissenen Diener).

@beeindruckende Szenen: Die Untotenerweckung, der Gottesdienst, das Boltanspiel, der Vortrag von Magister Nefas und was dabei geschah, die Beschwörungen in den Traumerinnerungen..

@Einige sehr schöne Momente und Begnungen für meinen Bruder Salvestro, die mir spontan einfallen: Unsre Ankunft im Sanatorium und die Vorstellung des Personals und der Patienten, eine der ersten Sätze von der bemerkenswert Ehrfurcht gebietenden Mutter Marbeja "redet Ihr immer so viel?"; Bruder Waldemar und seine Ritualfertigkeit in Wort, Handlung und Ausstattung; Angus der nach ein wenig Überzeugungsarbeit schließlich doch zur richtigen Anrede fand; die Boronnovizin aus Al'Anfa, mit der ich ein wenig Demut üben durfte; das "therapeutische" Gespräch mit Galotta in paradoxer Manier "Meister, was kann ich für Euch tun?" und die Reaktion unserer maraskanischen Zimmergenossen, die die Unterhaltung zufällig mitbekamen und um ein Haar beschlossen hätten, Bruder Salvestro sicherheitshalber zu einer verfrühten Begegnung mit seinem Gott zu verhelfen; die Anamnese von Kaja, deren "Retter" ich schließlich sein durfte, das Fachsimplen mit Bruder Haldur über veralterte Therapiemethoden anhand der Tintenkleckse, die Worte mit dem schwer verletzten Magister Nefas, der schließlich doch Zweifel über eben jenen Patienten mit der scharlachroten Glatze in mir sähte; mein stummer Begleiter der mich nur allzu oft vor Schlimmerem bewahrte...

@StephanB, Stadt des Schweigens? Tsts... da müssen Bruder Waldemar und Salvestro aber erstmal drüber reden Wink

So jetzt freue ich mich darauf, nochmal den Plot der schönen und stimmigen Geschichte nachzulesen...

LG

Carsten
Suchen Antworten

#42
Besser spät als nie. So sagt man.
Hinter mir liegen 3 Wochen voller 14-Stunden Arbeitstage, Antibiotika-Behandlungen und Familienfeierlichkeiten, kurz, einer stressigen Zeit, die einem kaum Platz zum Luft holen (im wahrsten Sinne des Wortes *hust*), Geschweige denn Muse zum Sinnvolle-Texte-Schreiben gibt. Aber es wäre einfach zu schade bestimmte Emotionen unerwähnt im leeren Raum verpuffen zu lassen.

Aus diesem Grund - besser spät als nie - ein allerherzlichstes Danke.
Danke an die Orga für dieses geniale Erlebnis, genauso wie an jeden einzelnen von Euch (sei's SC oder NSC), mit dem ich das Vergnügen hatte, spielen zu dürfen.

Meine Erfahrungen stützten sich bis jetzt auf einige Jahre Pen&Paper und mehr oder minder erfolgreicher Rollenspielkultursuche im Online-Sektor, aber das meiste davon war nicht zu vergleichen mit der dichten Atmosphäre, die an jenen Tagen in der Baccumer Mühle vorherrschte, die einen für dieses Wochenende alles alltägliche vergessen ließ, einen regelrecht auf sog, und ohne deren Erholungseffekt die folgenden stressbepackten Wochen wahrscheinlich nicht so ohne Weiteres zu schultern gewesen wären.

Wie man wahrscheinlich aus diesen Worten und der darin mitschwingenden Begeisterung leicht ableiten kann, bin ich, was Lives angeht, ein absoluter Novize und das Tor-zur-Dunkelheit war sozusagen meine LARP-Entjungferung. Eine bessere Gelegenheit hierzu hätte ich mir nicht wünschen können.
Kurzum. Meinereiner hat Blut geleckt; es war gewiss nicht mein letzter Besuch in jenen Landen und es würde mich unendlich freuen, bei der einen oder anderen sich bietenden Gelegenheit Euch und Euren Charakteren wieder einmal über den Weg zu laufen.
Bis dahin Euch allen eine schöne Zeit.

SPA (aka Jas Schwarzborn der stille Kreidemaler)
Suchen Antworten

#43
Hattest du ein Glück, dass keiner der Thorwaler auf die Idee gekommen ist, dir auf den Fuß zu treten, um herauszufinden, ob du wirklich stumm bist... Wink

Du hast die Rolle schön konsequent gespielt und einen Borongeweihten/-novizen mit Schweigegelübde glaubhaft dargestellt (wenn es denn so eine Rolle war...). Einmal durfte ich dir die verlorene Tafel reichen...

Geschützmeister: "Wie?! Ihr trefft den Scharfschützen auf dem Turm mit euren Pfeilen nicht?! Dann laßt mich mal ran..."
Suchen Antworten

#44
Habt Dank für die Blumen ...und fürs Tafelreichen Smile
Ehrlichgesagt hatte ich mit einer "mal sehen was es braucht ihn zum reden/singen zu bringen"-Aktion fast gerechnet. Das wäre bestimmt interessant geworden Wink
Ein Schweigegelübde ist es übrigens nicht im direkten Sinne...aber eventuell gibt es zukünftig noch andere Gelegenheiten dem auf den Grund zu gehen.
Suchen Antworten

#45
ich hatte zumindest auch den SPaß mit dir..... Wie schwierig es doch sein kann einen Faden zu bekommen.... *g*

aber ich habe nur weißes Garn *g*

war sehr lustig hatte ich dir aber gesagt.....
[Bild: zobH.gif]
Suchen Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste