Darf beim IT-Dieben tatsächlich ein OT-Wertverlust entstehen?
#1
Ich meine nein.
Warum sollte der "Dieb" meine selbstgekauften oder gebastelten Münzen behalten dürfen? Das ich die Münzen IT auf diesem Con nicht mehr einsetzen kann ist ok und das Münzen, die von der Orga ausgegeben wurden, nach dem Dieben behalten werden dürfen finde ich auch ok, aber eben nicht die Aneignung meines OT-Eigentums durch eine IT-Handlung.
Leider hat die Orga anscheinend eine andere Einstellung, s. Anmeldebestätigung und daher wäre ich froh über weitere Meinungsäußerungen oder auch Tips.
Gruß
Jörg Schwarz
Suchen Antworten

#2
Hier der Text aus der Anmeldebestätigung:

Dieben
Dieben bezeichnet den gespielten Diebstahl im Gegensatz zur realen Straftat. Nur
Spielmünzen dürfen nach dem Dieben behalten werden. Nach dem Dieben anderer
LARP-Gegenstände (Artefakte, LARP-Waffen, usw.) ist dieses umgehend der SL zu
melden. Wenn jemand etwas vermisst, kann ihm so die SL Auskunft darüber geben, ob
er nur bediebt worden ist. Der Diebstahl anderer Gegenstände ist ein
Straftatbestandteil!
Wir stellen aber als Orga jedem Spieler zu Beginn des Cons eine ausreichende Anzahl
Münzen zur Verfügung. Damit der Handel auch florieren kann. Die Münzen dürfen
natürlich nach dem Con behalten werden.
Wer seine eigenen Münzen mit zum Con nimmt, zeigt sich mit der Regelung zum
Thema Dieben einverstanden. Wer nicht möchte, dass seine Münzen gediebt werden
können, dem wird angeraten diese nicht mit in den Spielbereich zu nehmen.
Homepage Suchen Antworten

#3
So nun meine Meinung als Spieler...

Wenn ich auf Cons gehe, habe ich eine prallgefüllte Geldkatze mit dabei.
Sollte mich jemand IT überfallen, ausrauben oder sonstiges habe ich nichts dagegen, wenn die Münzen dabei den Besitzer UND Eigentümer wechseln.
Ich finde es IT sogar sehr stimmig. OT stört es micht überhaupt nicht.
Homepage Suchen Antworten

#4
Der "Dieb" kann ja auch noch IT gefasst werden und so die Münzen an den Eigentümer zurückgehen.
"Ah, dies sind meine Denare! ich schmecke den Schweiß meiner Fellachen und auf dieser Dublone ist noch der Abdruck der Zähne meines Haussklaven!"

Ganz wichtige Ergänzungsregel:
Gediebte Münzen müssen im Spiel belassen werden!
Also nicht dieben und ganz ganz schnell bei den eigenen OT-Sachen verstecken - so jemand auf diese pappnasige Idee kommen sollte.
 .  
Suchen Antworten

#5
Davon abgesehen: Wer sehr viele Münzen diebt, sollte so anständig sein, sie evtl. teilweise dem ehemaligen Besitzer zurückzugeben, wenn das Spiel zu Ende ist.

Vorschreiben können wir das nicht, weil wir keine Lust haben, das für Euch nachzuhalten.
Lästige Signaturen kann man unter Benutzer-CP Arrow Optionen ändern Arrow Signatur aller Benutzer in den Beiträgen anzeigen ausschalten.
Homepage Suchen Antworten

#6
Ich finde, wenn die SL das "Dieben" von Münzen zuläßt, dies auch vorher allen sagt/schreibt, dann ist jeder selbst Schuld, wenn er wertvolle Münzen IT mit sich herumschleppt. Dasselbe gilt im Übrigen auch für große Mengen von Münzen! Wozu gibt es denn "IT-kaufbaren" Geleitschutz!

Geschützmeister: "Wie?! Ihr trefft den Scharfschützen auf dem Turm mit euren Pfeilen nicht?! Dann laßt mich mal ran..."
Suchen Antworten

#7
Jette schrieb:So nun meine Meinung als Spieler...
Wenn ich auf Cons gehe, habe ich eine prallgefüllte Geldkatze mit dabei.
Sollte mich jemand IT überfallen, ausrauben oder sonstiges habe ich nichts dagegen, wenn die Münzen dabei den Besitzer UND Eigentümer wechseln.
Ich finde es IT sogar sehr stimmig. OT stört es micht überhaupt nicht.
IT stimme ich Dir zu, das Geld ist weg, aber warum sollten die Münzen auch OT den Besitzer wechseln? Nach einem Kampf könnte ich ansonsten meinem getöteten Kontrahenten ja auch sein Schwert und seine Rüstung wegnehmen und diese dann benutzen.

sts schrieb:Der "Dieb" kann ja auch noch IT gefasst werden und so die Münzen an den Eigentümer zurückgehen.
"Ah, dies sind meine Denare! ich schmecke den Schweiß meiner Fellachen und auf dieser Dublone ist noch der Abdruck der Zähne meines Haussklaven!"
Dazu kann ich dann aber meine Münzen auch gerne wieder zur Verfügung stellen.

Zitat:Ganz wichtige Ergänzungsregel:
Gediebte Münzen müssen im Spiel belassen werden!
Also nicht dieben und ganz ganz schnell bei den eigenen OT-Sachen verstecken - so jemand auf diese pappnasige Idee kommen sollte.
Da gediebte Münzen teilweise bei ebay zum Verkauf angeboten werden dürfte es so einige Pappnasen geben. Sad
Außerdem ist diese Regel sicher sehr schwer zu kontrollieren.

VolkoV schrieb:Davon abgesehen: Wer sehr viele Münzen diebt, sollte so anständig sein, sie evtl. teilweise dem ehemaligen Besitzer zurückzugeben, wenn das Spiel zu Ende ist.
Ich finde, daß andersherum ein Schuh daraus wird. Wenn mich jemand bediebt, dann sollte ich doch entscheiden können, wieviel mir das Spiel an Münzen wert ist, ebenso, wie ich es im Falle der Taverne, Massage o.ä. entscheide.
Wenn der "Dieb" mit seiner Beute auf dicke Hose machen will, dann soll er eben seine eigenen Münzen mitbringen und diese dann nach dem "Diebstahl" einsetzen. Das muß ich schließlich auch, wenn ich den reichen Adeligen, Händler o.ä. spiele, ebenso muß ich mir teilw. teure Komponenten zur Darstellung meiner Magie oder Heilerfähigkeit selbst mitbringen.

Zitat:Vorschreiben können wir das nicht, weil wir keine Lust haben, das für Euch nachzuhalten.
Natürlich kann man das Vorschreiben. Die Kontrolle ist eine andere Sache. Aber so wie es jetzt in den Teilnahmebedingungen steht ist es ein Freifahrtsschein zur OT-Bereicherung durch eine IT-Handlung.
Gruß
Jörg Schwarz
Suchen Antworten

#8
Tremor schrieb:Ich finde, wenn die SL das "Dieben" von Münzen zuläßt, dies auch vorher allen sagt/schreibt, dann ist jeder selbst Schuld, wenn er wertvolle Münzen IT mit sich herumschleppt. Dasselbe gilt im Übrigen auch für große Mengen von Münzen! Wozu gibt es denn "IT-kaufbaren" Geleitschutz!
Was heißt hier selber schuld? Wenn ich einen reichen Mann darstellen will, dann sollte ich auch ein bischen Geld im Beutel haben. Wenn ich ausgeraubt werde habe ich das dann nicht mehr im Beutel, sondern in meinem Zimmer bei den OT-Sachen.
Mein Geleitschutz kann ebenfalls überwunden werden und dient ja auch nur dem Spiel und nicht der Bewachung von OT-Werten.
Gruß
Jörg Schwarz
Suchen Antworten

#9
Thraxas schrieb:Natürlich kann man das Vorschreiben. Die Kontrolle ist eine andere Sache. Aber so wie es jetzt in den Teilnahmebedingungen steht ist es ein Freifahrtsschein zur OT-Bereicherung durch eine IT-Handlung.

Wir haben das Thema lang und breit in unserer Orga besprochen und sind zu der oben beschrieben Entscheidung gekommen, die wir auch nicht vorhaben zu ändern.
Entweder Du lässt Dich darauf ein, oder du solltest Dir überlegen ob Du unsere Cons weiter besuchen möchtest, wenn es Dich zu sehr stört.
Homepage Suchen Antworten

#10
Ich habe kein Problem mit der Regel. Wer nicht will, dass seine eigenen Münzen gediebt werden, muss sie halt zu Hause lassen. So hat es das DF auch gemacht und ich sehe da kein Problem.

Zitat:Wenn mich jemand bediebt, dann sollte ich doch entscheiden können, wieviel mir das Spiel an Münzen wert ist, ebenso, wie ich es im Falle der Taverne, Massage o.ä. entscheide.
Finde ich an sich einen guten Ansatz. Wenn man von so einem lustlosen Dieb mal eben im vorbeigehen ausgeraubt wird, hat der den ganzern Kram nicht verdient. Wenn sich einer stundenlang auf die Lauer legt und seinen coup gut plant, kann der gerne alles haben. Sehe da IT wie OT kein Problem. Im ersten Fall kann er sich die restlichen Münzen ja abkaufen, wenn er das benötigt oder muss sich halt mehr anstrengen.
Ist natürlich nur ein Spielverhalten keine Regel.
Homepage Suchen Antworten

#11
Jette schrieb:Wir haben das Thema lang und breit in unserer Orga besprochen und sind zu der oben beschrieben Entscheidung gekommen, die wir auch nicht vorhaben zu ändern.
Entweder Du lässt Dich darauf ein, oder du solltest Dir überlegen ob Du unsere Cons weiter besuchen möchtest, wenn es Dich zu sehr stört.
Schade.
Ich war an einem Gedankenaustausch mit breiterer Basis interessiert, daß Du versuchst die Diskussion auf diese Weise zu beenden macht mich traurig, aber irgendwie hatte ich mit diesem Totschlagargument gerechnet. Sad
Nur ändert dieses Argument nichts am Problem, sondern wird nur mein Spiel beeinträchtigen, weil ich mir jetzt überlegen muß, wie ich einen reichen Händler und Boltan-Profi darstellen soll, ohne das nötige Geld zu haben.
Gruß
Jörg Schwarz
Suchen Antworten

#12
Hej,

ähnliche Bedenken meinerseits wurden schon im "Regel"-Thread beschwichtigt. Die geben eigenes Spielgeld aus. Finde ich eine prima Lösung.

Lieben Gruß,
H.
Suchen Antworten

#13
Thraxas schrieb:Wenn der "Dieb" mit seiner Beute auf dicke Hose machen will, dann soll er eben seine eigenen Münzen mitbringen und diese dann nach dem "Diebstahl" einsetzen. Das muß ich schließlich auch, wenn ich den reichen Adeligen, Händler o.ä. spiele, ebenso muß ich mir teilw. teure Komponenten zur Darstellung meiner Magie oder Heilerfähigkeit selbst mitbringen.
Mit dem Unterschied, dass der Dieb evtl. die Konsequenz dieser Handlung tragen muss, und die heißt auch in Phexcaer "Arm ab!", wenn Du ihn überführen kannst.

Außerdem ist es auch immer möglich und üblich, größere Geldmengen mit Edelsteinen, Goldbarren, NLB-Wechseln usw. darzustellen.
Lästige Signaturen kann man unter Benutzer-CP Arrow Optionen ändern Arrow Signatur aller Benutzer in den Beiträgen anzeigen ausschalten.
Homepage Suchen Antworten

#14
Thalian schrieb:Finde ich an sich einen guten Ansatz. Wenn man von so einem lustlosen Dieb mal eben im vorbeigehen ausgeraubt wird, hat der den ganzern Kram nicht verdient. Wenn sich einer stundenlang auf die Lauer legt und seinen coup gut plant, kann der gerne alles haben.
Warum sollte denn ich den Diebesspieler für etwas, was ihm ja anscheinend Spaß macht noch mit OT-Wert belohnen? Es geht mir hier ja nicht um zwei oder drei Euro, also im Schnitt 4-6 Münzen, aber wirklich reich war ich dann ja wohl nicht. Für mich hört der Spaß eben auf, wenn dann 20 oder 30 Euro den Besitzer wechseln, was ja auch nur 40 bis 60 Münzen wären, ganz zu schweigen, von einer Kriegskasse z.B.. Wenn den DB irgendwie die Kriegskasse mit 1000 Münzen (bei unseren Münzen 200 Euro) gediebt würde, dann ist das für Dich ok, wenn die beim "Dieb" bleiben?
Gruß
Jörg Schwarz
Suchen Antworten

#15
Hallo,

ich glaube man kann Jörgs Schwierigkeiten mit dieser Regel ausräumen, indem reichen Charakteren mehr Startgeld ausgehändigt wird, als ärmeren. Ich habe das Regelwerk nicht gelesen, aber gibt es da eventuell eine Kategorie wie sozialer Status oder Vermögen, in die man Punkte investieren kann. Das könnte dann doch eine Maßzahl sein, wieviel Spielgeld man ausgehändigt bekommt.

Liebe Grüße,

Björn
Suchen Antworten

#16
So, jetzt mal cool down alle zusammen.

Ist das hier eine Grundsatzdiskussion oder geht es hier um den demnächst aktuell stattfindenden Boltan-Con?

Grundsätzlich hätte Thraxas recht.
Hier auf unserem kleinen, übersichtlichen DSA-Con sehe ich da jetzt aber nicht die große Gefahr. Jeder Dieb, insbesondere wenn er's übertreibt, muss ja damit rechnen gefasst zu werden und wieder alles zu verlieren, inkl. seines IT-Chars.

Ansonsten gilt: einfach gut auf die eigenen kleinen Münzlein aufpassen. - Das Kreuz, das halt der reiche Mann zu tragen hat.
 .  
Suchen Antworten

#17
VolkoV schrieb:Mit dem Unterschied, dass der Dieb evtl. die Konsequenz dieser Handlung tragen muss, und die heißt auch in Phexcaer "Arm ab!", wenn Du ihn überführen kannst.
Der Dieb muß eben nicht irgendwelche OT-Konsequenzen tragen, da der Arm ja nicht "in echt" ab und weg ist, mein OT-Wert schon.
Gruß
Jörg Schwarz
Suchen Antworten

#18
Björn schrieb:Ich habe das Regelwerk nicht gelesen, aber gibt es da eventuell eine Kategorie wie sozialer Status oder Vermögen, in die man Punkte investieren kann. Das könnte dann doch eine Maßzahl sein, wieviel Spielgeld man ausgehändigt bekommt.
Gibt es: nennt sich Ausrüstungsvorteil

PS: Regelwerk lesen!
 .  
Suchen Antworten

#19
Thraxas schrieb:Was heißt hier selber schuld? Wenn ich einen reichen Mann darstellen will, dann sollte ich auch ein bischen Geld im Beutel haben. Wenn ich ausgeraubt werde habe ich das dann nicht mehr im Beutel, sondern in meinem Zimmer bei den OT-Sachen.
Mein Geleitschutz kann ebenfalls überwunden werden und dient ja auch nur dem Spiel und nicht der Bewachung von OT-Werten.

Ein reicher Mann läuft mit sicheren Nordlandbankbriefen durch die Gegend und nicht mit einer Kiste Gold!

Geschützmeister: "Wie?! Ihr trefft den Scharfschützen auf dem Turm mit euren Pfeilen nicht?! Dann laßt mich mal ran..."
Suchen Antworten

#20
@Thraxas:
Erwartest Du auf dem konkret anstehenden Con tatsächlich, dass man Dir über 100 Münzen stiehlt?

Dann füll' doch Deinen prallen Geldbeutel unten mit sonstwas und oben jeweils nur mit dem aktuell benötigten Geld, verschließ den Rest in einer Geldkasette und lass im Zweifelsfall Deinen Diener dringend benötigte Münzen holen.
 .  
Suchen Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste